Games.ch

Cyberpunk 2077 emotionaler als gedacht?

Entwickler macht Andeutung

News Michael Sosinka

Wie es aussieht, kann "Cyberpunk 2077" auch sehr emotional ausfallen. Das hat jetzt ein Entwickler durchblicken lassen.

Screenshot

Zunächst hat Andy Kelly von PC Gamer verraten, dass der Protagonist/die Protagonistin von "Cyberpunk 2077", die Rede ist von V, anders sein kann, als man es von den offiziellen Trailern und Gameplay-Videos kennt: "Ich glaube, in diesen Trailern und Gameplay-Clips hat sich derjenige, der sie spielt, für einen übertrieben wirkenden Trottel-V entschieden, während mein V viel netter und viel cooler war, denke ich."

An anderer Stelle liess der Game-Designer Pawel Kapala durchblicken, dass "Cyberpunk 2077" auch sehr emotional ausfallen kann: "Ich habe gerade eine bestimmte Quest in Cyberpunk 2077 abgeschlossen, und obwohl ich bei Spielen normalerweise nicht emotional werde, musste ich danach eine Pause machen und durchatmen. Unsere Quest-Designer und -Autoren haben eine wahnsinnig gute Erfahrung erschaffen." Auf die Frage eines Twitter-Users, ob diese Mission so emotional ausfällt, wie die "Bloody Baron"-Quest aus "The Witcher 3: Wild Hunt", antwortete Pawel Kapala so: "Ähnlich, persönlicher. Mehr will ich nicht sagen, das muss man selbst erleben."

"Cyberpunk 2077" wird am 10. Dezember 2020 für PC, Xbox One, PlayStation 4 und Google Stadia erscheinen, wobei das Spiel über die Abwärtskompatibilität von Anfang an auf der Xbox Series X/S und der PlayStation 5 spielbar sein wird. Ein richtiges Next-Gen-Upgrade folgt hingegen im nächsten Jahr.

Kommentare