Games.ch

Sonys Shuhei Yoshida vergleicht Death Stranding mit einer Netflix-Serie

Wir werden weinen

News Michael Sosinka

Shuhei Yoshida, der Präsident der Sony Interactive Entertainment Worldwide Studios, ist von "Death Stranding" natürlich auch sehr angetan.

Screenshot

Shuhei Yoshida, der Präsident der Sony Interactive Entertainment Worldwide Studios, hat sich zu "Death Stranding" geäussert, das er offenbar schon recht lange spielen konnte: "Insgesamt habe ich etwa 10 Stunden von Anfang an gespielt, aber es fühlte sich immer noch an, als würde es erst beginnen. Andere Leute waren auch da und probierten das Spiel gleichzeitig aus, darunter der Director Hideo Kojima, der mir viele Möglichkeiten zeigte, Sams Werkzeuge zu benutzen, an die ich nicht dachte."

Shuhei Yoshida ergänzte: "Ich würde die Story mit einer wirklich gut gemachten Netflix-Originalserie vergleichen. Es fühlt sich an, als hätte ich nur die Hälfte dieser Serie erreicht, und es gibt noch viele Möglichkeiten, was als nächstes passieren könnte. Ausserdem habe ich gehört, dass du definitiv weinen wirst, wenn du die zweite Hälfte des Spiels erreichst. Die Mitarbeiter von Kojima Productions sagten mir das, und selbst die Debugger bei Sony sagten mir das."

"Death Stranding" wird am 8. November 2019 für die PlayStation 4 erscheinen.

Kommentare