Games.ch

Bungie spricht über Destiny 2

Gruppenkämpfe, Sandbox & Problemlösungen

News Michael Sosinka

In der neuen Meldung zu "Destiny 2" geht es um die Gruppenkämpfe und das Sandbox-Team, das sehr fleissig an neuen Inhalten arbeitet.

Screenshot

Bungie hat sich im neuesten Blog-Eintrag zu einigen Themen rund um "Destiny 2" geäussert. Zunächst ging der Entwickler auf die Kritik an den Gruppenkämpfen ein: "Es gab ein Problem in den vorherigen Gruppenkämpfen, wo Spieler Hunderte von Gruppen-Token pro Stunde verdienen konnten, ohne auch nur einen einzigen Schuss abzufeuern. Im Update vom 12. Dezember wurden Gruppen-Tokens zu einem existierenden System hinzugefügt, das Spieler von den Verlorene Sektoren-Prämien ausschloss. Dank Spieler-Feedback ist uns zu Ohren gekommen, dass dieses System zu störend ist. Wir suchen deswegen nach einer Lösung, bei der Spieler nicht gezwungen sind, stundenlang bei einer einzigen Truhe hin- und her zu laufen und bei der der Spass an den Verlorenen Sektoren nicht verlorengeht. Wir wollen sicherstellen, dass jedes Mal, wenn ihr eine Truhe öffnet, sich darin auch Loot befindet. Vor den nächsten Gruppenkämpfen gibt‘s mehr dazu."

Es wird ergänzt: "Die andere Frage, die sofort nach Entschlüsselung der Gruppen-Engramme aufkam, war: Wo sind die neuen Saison 2-Waffen? Es wurde nicht vorher klargestellt, dass die neuen Saison 2-Waffen durch die Events der Saison hindurch hinzugefügt würden statt alle gleich am Anfang. Das haben wir versäumt. Nehmen wir komplett auf unsere Kappe."

Darüber hinaus hat Bungie verraten, was das Sandbox-Team so treibt. Der Sandbox Design Lead Josh Hamrick sagte: "Wie bei allen Plänen sind die ersten Punkte die, die am deutlichsten und am besten definiert sind. Bei den meisten davon steckt schon richtig viel Arbeit drin und wir sehen gute Fortschritte. Der Durchlauf bei den Exotischen geht mit Jon Weisnewski an der Spitze super voran. Weiterhin hat sich das Team darüber unterhalten, was wir im nächsten Balance-Durchlauf sehen wollen, der in Saison 3 an den Start geht. Und Grant MacKay hat sich was Tolles für Mods 2.0 ausgedacht. Was ist mit dem Rest der Crew, fragt ihr? Oh, die machen sich gerade an neuem Content zu schaffen, der euch hoffentlich allen ein Grinsen auf die Gesichter zaubert, bevor das Jahr vorbei ist ... und noch mehr. "

Er sagte ausserdem: "Dinge, die auf der Liste nicht so weit oben stehen, bedürfen mehr Planung oder mehr Zeit, um implementiert zu werden. Die meisten brauchen beides. Zusätzlich brauchen viele erst mal eine Basis, die wir mit frühen Änderungen legen werden. In jedem Fall wird schon heiss diskutiert und auf die ein oder andere Weise geplant. Wir freuen uns wie immer darauf, etwas zu bauen, das ihr mögt und gerne spielt, weil... Sandbox euch gaaanz lieb hat. Sieht so aus, als ob 2018 zu einem grossen Jahr für uns alle wird, mit vielen Sandbox-Verbesserungen."

Problemlösungen & anstehende Bug-Fixes

Fehlercode: Beaver

  • Am Mittwoch, den 17. Januar trat ein Problem auf, das zu BEAVER-Fehlercodes führte, wenn man Destiny 2 auf PlayStation 4 als auch auf Xbox One spielen wollte.
  • Das Problem konnte zwar schnell gelöst werden, doch Spieler waren gezwungen, sich vollständig aus Destiny 2 abzumelden, um den Fehler zu umgehen, der zu Verbindungsschwierigkeiten führte. Wenn immer noch BEAVER-Codes auftreten, schliesst Destiny 2 vollständig und postet in unserem #Help-Forum.

Ikora-Wegweiser

  • Seit der Veröffentlichung von „Fluch des Osiris“ haben wir ein Problem im Auge, bei dem Spieler einen falschen Wegweiser über Ikora sehen. Eine Lösung dafür wird gerade getestet und soll mit dem Update am 30. Januar rausgehen.
  • Bis das Problem jedoch gelöst ist, kann der Wegweiser temporär von Ikora entfernt werden, indem man Meditationen oder Meilensteine abschliesst, um Vorhut-Forschung-Token zu verdienen.

Kommentare