Games.ch

Details zu Update 1.1.4 für Destiny 2

Strafe für das Aufgeben, Wartungsarbeiten und mehr

News Michael Sosinka

In der nächsten Woche wird das Update 1.1.4 für "Destiny 2" erscheinen. Bungie hat Details genannt und Wartungsarbeiten bestätigt.

Screenshot

Bungie hat sich zum kommenden Update 1.1.4 geäussert, das am 27. März 2018 für "Destiny 2" erscheinen wird. So geht es beispielsweise um einzigartige Prämien für die Dämmerungs-Strikes: "Die Dämmerung sollte eine herausfordernde Prüfung sein, der sich nur die mutigsten Hüter stellen wollen. Jede Einsatztrupp-Zusammensetzung sollte daran teilnehmen können: von organisierten Clan-Gruppen bis hin zu Solo-Spielern. Man sollte das eigene Mass an Herausforderung bestimmen können, indem man sich langsam und sicher oder schnell und wild durchschlägt. Auswählbare Modifikatoren sollten dabei unsere Hardcore-Veteranen weiter herausfordern. Die Endpunktzahl wird dann die Besten vom Rest unterscheiden. Und wer viel wagt, soll auch viel gewinnen.Jeder fiese Bösewicht, dem sich die Spieler stellen, sollte einen seltenen, mächtigen und einzigartigen Gegenstand haben, der optisch an ihn angelehnt ist und hervorpurzelt, wenn er nur noch ein Knochenhaufen ist. Die Dämmerung zu bestehen sollte eine Ehre sein, und die besten Spieler sollten ihre Leistungen mit neuen dynamischen Abzeichen und exklusiven Auren vorzeigen können."

Mit dem Update 1.1.4 bekommt die kompetitive Playlist eine Strafe für das Aufgeben: "Weil es in der Kompetitiven Playlist keine Möglichkeit gibt, einem laufenden Match beizutreten, kann es Leuten das Spiel verhageln, wenn jemand ein Match frühzeitig verlässt, egal, aus welchem Grund. Mit 1.1.4 kommt also ein System, das temporäre Einschränkungen von 30-minütiger Dauer für Leute verhängt, die sich frühes Aufgeben zur Gewohnheit gemacht haben."

Zum Cheaten heisst es: "Ausserdem hat uns unser Security Team informiert, dass sie auch ein paar Änderungen in Update 1.1.4 geschmuggelt haben. Aber weil Sicherheit natürlich ein wohlgehütetes Geheimnis ist, können wir nicht ins Detail gehen. Wenn Cheater herausfinden, wie wir sie ausfindig machen, dann können sie das gegen uns verwenden und das will doch keiner. Nur so viel: Die Änderungen ermöglichen es uns, Cheater schneller zu entdecken und aus dem Verkehr zu ziehen. Es ist eine Priorität für uns, Destiny 2 von Fieslingen freizuhalten und zu beschützen. Wir versichern euch, dass Cheater die volle Wucht des Banhammers zu spüren bekommen."

Der nicht komplette Changelog für das Update 1.1.4:

  • Wenn man Strike- oder Schmelztiegel-Aktivitäten spielt, wird jetzt „Wiederholungsreduzierung“ eingeführt, damit Spieler nicht dieselbe Strike- oder Schmelztiegelkarte hintereinander bekommen.
  • Reduzierung von doppelt gemoppelten Exotischen, womit verhindert wird, dass man den gleichen exotischen Gegenstand mehrmals hintereinander aus Exotischen Engrammen erhält.
  • Spieler können weiterhin wiederholte Exotische Prämien aus Meilensteinen und anderen Quellen erhalten.
  • Der maximale Power-Malus wird auf der Dämmerungs-Herausforderungskarte von 40 auf 45 erhöht.
  • Der Timer, um Patrouillien zu aktivieren, wurde von 3 Sekunden auf 1 reduziert.
  • Ein Bug wurde behoben, durch den Spieler manchmal den Boss in „Eine Gartenwelt“ nicht erreichen konnten.
  • Ein Bug wurde behoben, bei dem manche Abzeichen nicht die Statistiken, die sie zählen, anzeigen.
  • Ein Bug wurde behoben, bei dem Spieler im Shader-Inventar zurück nach oben gebracht wurden, wenn sie die Vorschau für einen Shader ansahen oder ihn benutzten.

Am 27. März 2018 finden zudem Wartungs- und Ausfallzeiten statt, um das Update 1.1.4 für "Destiny 2" aufzuspielen. Nachfolgend seht ihr die Informationen.

18:00 MEZ

  • Beginn der Destiny-Server-Wartungsarbeiten.
  • Spieler können sich nicht mehr bei den Destiny-Diensten anmelden.

19:00 MEZ

  • Spieler, die sich noch in einer Destiny 2-Aktivität befinden, werden zum Hauptbildschirm zurückgebracht.
  • Destiny 2-Update 1.1.4 wird zum Download und zur Installierung verfügbar.

20:00 MEZ

  • Voraussichtliches Ende der Destiny-Server-Wartungsarbeiten.

Kommentare