Deus Ex: Human Revolution

Unser Bericht aus der Zukunft: Deus Ex Machina

Test Guest getestet auf PlayStation 3

Wichtig für das schadlose Rumschleichen und Unentdeckt-Bleiben ist das Beseitigen oder Einsetzen von Objekten, und das Verstecken von betäubten oder erledigten Gegnern. Generell besteht eine der mit Abstand genialsten Spielerfahrungen von "Deus Ex" darin, verstohlen zu agieren: Jede Tür und jede Lüftungsschacht-Abdeckung, die man hinter sich wieder schliesst, um sich vor unerwünschten Blicken zu schützen, gibt einem dieses einzigartige "Deus Ex"-Feeling. Man wird in diesen Momenten zu Adam Jensen, man spürt seine Bewegung und seine Fähigkeiten mit jeder Bewegung des Controllers. Dies war bereits eine der grossen Stärken des Originals und in kaum einem anderen Spiel ist diese Intensität dermassen gross.

Der Schwierigkeitsgrad ist jederzeit einstellbar, auf Stufe Normal sind geübte Deus-Exler jedoch schonmal gut aufgehoben. Der höchste Level wird für brutal frustrierende Momente der absoluten Verzweiflung sorgen und sei an dieser Stelle wirklich nur den Hyper-Ehrgeizigen empfohlen. Ich (als gestandener "Deus-Ex"-Veteran mit drei Durchläufen des Originals) habe nach vier Stunden kapituliert und auf Normal weitergespielt.

Screenshot

Wähle weise

"Deus Ex" verlangt von euch viel Selbstverantwortung für die Bewältigung des Abenteuers. Aber genau darin liegt die ungeheure Stärke des Titels. Wenn ihr eure Ausrüstung und Augmentierungen eurer Vorgehensweise anpasst, ermöglicht "Deus Ex" euch Spielsituationen, die es in dieser Art nirgendwo sonst zu haben gibt.

Erfahrungspunkte, die für diverse Kleinigkeiten und Aufgabenerfüllungen drinliegen, ergeben mit jeder neuen Stufe eine Gratis-Augmentierung, die ihr jederzeit irgendwo freischalten dürft. Die im Spiel vorherrschende Währung namens Credits darf sowohl auf dem Schwarzmarkt für Munition und Ausrüstung, als auch (und das ist die wesentlich besser Wahl) in LIMB-Kliniken für Augmentierungen ausgegeben werden. Einen Praxis-Punkt (je nach Erweiterung kostet eine Augmentierung als Basisfähigkeit zwei P-Punkte, weitere Verästelungen meist einen P-Punkt) gibts für 5000 Credits - gut investierter Cash.

Einmal abgesehen von der Freiheit in Sachen Ausrüstung und euren Körpertunings dürft ihr kreuz und quer durch die Gegend laufen und unter Umständen sogar nebenbei eine Nebenaufgabe lösen, für welche ihr erst später den eigentlichen Auftrag erhält. Das Spiel erlaubt euch dies jedoch ohne mit der Wimper zu zucken. Nie hat man das Gefühl, aus dem Gesamtgefüge des Spiels rauszufallen, alles geht fliessend ineinander über. Das Spiel bietet ein nahtloses, intensives und spannendes Erlebnis von Anfang bis Schluss – nur um gleich nochmals vorne anzufangen und mit anderen Augmentierungen rumzuprobieren.

 

Kommentare

Deus Ex: Human Revolution Artikel