Games.ch

Capcom über Entwicklung von Devil May Cry 5

Viel von Ninja Theory gelernt

News Michael Sosinka

Capcom hat viel von Ninja Theory und "DmC: Devil May Cry" gelernt. Diese Erkenntnisse sollen für "Devil May Cry 5" verwendet werden.

Screenshot

Capcoms Hideaki Itsuno hat in einem Interview verraten, das man bezüglich der Entwicklung von "Devil May Cry 5" viel von Ninja Theory gelernt hat, das damals "DmC: Devil May Cry" entwickelt hat: "Wir haben so viel von Ninja-Theorie und DmC gelernt. Das war eine Zusammenarbeit zwischen Capcom und Ninja Theory. Ich ging alle paar Monate nach Cambridge, um mit diesen Typen zu arbeiten. Also haben wir viel von ihnen gelernt. Und du willst über Style reden... Ninja Theory, diese Jungs sind stylisch. Was sie mit DmC gemacht haben, diesen Kunststil, diese Animationen, das ist echter Stil. Also nahmen wir eine Menge von dem, was wir daraus gelernt haben."

So hat Capcom zum Beispiel aus den Kill-Cams in "DmC: Devil May Cry" gelernt und ausserdem ist der Ableger von Ninja Theory für Hideaki Itsuno eines seiner Lieblings-Spiele der Serie, vielleicht sogar der Favorit. Deswegen sollen die Spieler das neue "Devil May Cry 5" genauso geniessen wie "DmC: Devil May Cry". Capcom würde übrigens gerne wieder mit Ninja Theory zusammenarbeiten. Aber da das Studio von Microsoft übernommen wurde, könnte das schwierig werden. "Devil May Cry 5" wird am 8. März 2019 für den PC, die Xbox One und die PlayStation 4 erscheinen.

Kommentare