Games.ch

Diablo 3

Test: Diablo 3 durchgespielt – doch was kommt jetzt?

Artikel Christian Sieland

"Diablo 3" ist seit knapp 2 Wochen auf dem Markt und der Grossteil der Spielerschaft hat "Diablo 3" schon durchgespielt – zumindest auf dem ersten Schwierigkeitsgrad. Kaum wurde der Höllenfürst Diablo aus den Hohen Himmeln der Erzengel geschmissen, findet ihr euren Helden wieder in Neu-Tristram vor. Die komplette Geschichte beginnt wieder bei Null – einzige Ausnahmen bilden dabei die erreichten Spielerstufen, die neuartigen Gegenstände und die härteren Gegner.

Sonst bleibt alles beim Alten – wieder müsst ihr im ersten Akt der Geschichte dem Geheimnis des abgestürzten Sterns auf die Schliche kommen, im zweiten Akt Belial bezwingen, im dritten Akt Asmodan zur Strecke bringen und wieder gegen Diablo im letzten Part von "Diablo 3" kämpfen. Führt das nicht schnell zur Langeweile? Kann "Diablo 3" auch nach dem Beenden der Hauptgeschichte begeistern und den Spieler bei Laune halten?

Wir haben es für euch geprüft und zeigen euch, welche Spielaspekte auch nach dem Abschliessen des Normalen Spielmodus für Motivation sorgen.Screenshot

Die Spielerstufen bis Level 60

Nach dem ersten Absolvieren der Hauptgeschichte auf dem normalen Schwierigkeitsgrad, werden die meisten Spieler die 30. Stufe erreicht haben. Hiermit besitzt ihr bereits alle Fähigkeiten, die euer Charakter benutzen kann. Doch Blizzard schafft es, den Spieler immer noch zu motivieren! Wie klappt das?

Nach Level 30 werdet ihr zwar keine neuen Fähigkeiten erhalten, dennoch gibt es nahezu auf jeder Stufe neue Runen für eure Fähigkeiten. Runen modifizieren Fertigkeiten und verleihen ihnen neuartige Eigenschaften. So wird der für Gegner unpassierbare Kreis von "Heilige Einkehr" mittels Glyphe fix zu einem Heilkreis oder er verwandelt sich in einen Flächenzauber, der ganze Scharen von Gegnern gleichzeitig schädigen kann.Screenshot

Auf diese Weise entstehen ganz neue Zaubersprüche und ebenso unzählige neue Anwendungsmöglichkeiten. Hat man beim Durchspielen des ersten Schwierigkeitsgrades hauptsächlich die direkte Heilung von "Odem des Himmels" benutzt, kann im Modus "Alptraum" bereits ein anderer Zauberspruch nützlicher sein. Feindliche Kontrahenten erhalten mit steigendem Schwierigkeitsgrad nicht nur weitere Gesundheitsbalken, sondern treten euch auch mit ganz neuen Kampfstilen gegenüber. Konntet ihr gelbe Gegner bisher ohne grosses Nachdenken mit der linken Maustaste zerteilen, kommt ihr bereits auf "Alptraum" ins Schwitzen. Auf einmal teilen sich harmlos wirkende Feinde auf und greifen euch von allen Seiten an – wer da nicht schnell reagiert und die richtigen Fertigkeiten mit den passenden Glyphen einsetzt, findet sich schnell an seinem Grabstein wieder.

Kleiner Tipp: Ihr habt euch sicherlich schon geärgert, dass ihr von jeder Kategorie immer nur einen Zauberspruch in die Leisten ziehen könnt. Wie schön wäre es, wenn man einen Meteor beschwören könnte und gleichzeitig seine Feinde mit dem Blizzard unterkühlen könnte!? Mit der Funktion „Wahlmodus“ in den Gameplay-Optionen funktioniert das! Aktiviert die Funktion und ihr könnt Zaubersprüche und Fähigkeiten gleicher Kategorie in eure Leisten packen. Allerdings seid ihr in der Anzahl der Aktionsbuttons beschränkt – ihr könnt keine weiteren Leisten, wie beispielsweise in WoW, hinzufügen.

Kommentare