Games.ch

Disney Art Academy - Vorschau

Epic Mickey war gestern - jetzt bist Du der Künstler

Test Video Katja Wernicke getestet auf Nintendo 3DS

Wer malen möchte, braucht schon einiges an Equipment: Papier, die passenden Blei- und Farbstifte, gegebenenfalls einen Radierer oder vielleicht auch Aquarellfarben - um eine kleine Auswahl zu nennen. Weniger kostspielig wird es mit dem 3DS, denn Nintendo hat gemeinsam mit Disney eine neue Malsoftware auf den Markt gebracht. Gut, ganz neu ist jene nicht, denn bereits seit dem Nintendo DS können Maler mit „Art Academy“ ihrer Leidenschaft freien Lauf lassen. Ob sich „Disney Art Academy“ trotz allem lohnt haben wir für euch herausgefunden. Also: Malkasten raus und los geht`s!

Prinz oder Prinzessin?

Screenshot

Wie bereits aus alten Teilen bekannt, besucht man auch dieses Mal einen Kurs, bei dem es sogar gilt die geplante Ferien-Freizeitinsel-Ausstellung mit Kunstwerken zu retten. Wer also nach ein paar Tagen Malunterricht eine Vernissage auf die Beine stellen mag ist hier genau richtig. Dieser kurze Storyaufhänger reicht aber, um die Zeit über motiviert zu arbeiten - auch wenn die Lektionen natürlich am meisten fesseln. Zu Beginn des Spiels werden mittels Step-to-Step-Anleitungen die diversen Zeichenrichtungen und vor allem Disney-Aspekte genauestens erklärt und näher gebracht. In kürzester Zeit sah mein Schneewittchen realistisch aus und Eve aus „Wall-E“ konnte mit schüchternem Lächeln und rosa Bäckchen alle überzeugen (man sieht: persönliche Änderungen sind jederzeit möglich). Vorlagen gibt es wirklich reichliche, sodass jeder Disney-Fan seinen Liebling im Laufe der Lektionen wiederfinden wird.

Kommentare