Games.ch

Dragon’s Crown Pro - Test

Märchenhaft

Test Video Giuseppe Spinella getestet auf PlayStation 4

Mit aufpolierter Grafik bezaubert das einstige PS3- und PS-Vita-Spiel nun auch unsere PlayStation 4. „Dragon’s Crown Pro“ ist eine Portierung mit verbesserter Grafik und Sound, dasfsd euch auf die Jagd nach der legendären Drachenkrone schickt. In diesem Beat’em up Sidescroller voller Dungeons und Monster spielt ihr allein oder im Multiplayer, um die besten Schätze zu erhalten und die mächtigsten Kreaturen zu besiegen. Ob diese Neuaufsetzung wirklich einem Märchen gleicht, erfahrt ihr in unserem Test!

Drachen und Dungeons

„Dragon’s Crown Pro“ stellt euch sechs unterschiedliche Helden zur Verfügung, mit denen ihr euch ins Abenteuer stürzen könnt. Die Story ist zwar simpel, sorgt aber für eine packende Atmosphäre. In Hydeland werdet ihr Mitglied einer Gilde und geht verschiedenen Aufgaben nach. Schon bald kommt ihr in Kontakt mit der Königsfamilie und erfahrt von einer allmächtigen Krone. Auf der Suche nach dieser Krone werdet ihr Vampire, Piraten, Minotauren und schlussendlich auch Drachen bekämpfen.

Die mittelalterliche Fantasy-Welt ist stark von "D&D" und ähnlichen Werken inspiriert. In eurem Hub besucht ihr Orte wie die Taverne, das Schloss oder die Kapelle. Die Dungeons bestehen aus Höhlen, Ruinen, alten Schiffen, Labyrinthen und Ähnliches. Das Spiel ist sehr atmosphärisch und wird euch dank der schönen Grafik verzaubern.

Meistere die Kämpfe alleine oder zu viert

Das Herz des Spiels liegt natürlich im Kampfsystem. Ihr steuert einen Charakter und begeht euch zum Dungeon. Als Begleitung nehmt ihr entweder drei NPCs oder (sobald ihr den Multiplayer freischaltet habt) drei Spieler mit. Bis zu vier Spieler können so zusammenspielen, sowohl online als auch lokal. NPCs rekrutiert ihr, indem ihr in den Dungeons Knochen auffindet und diese in der Kapelle wieder „auferstehen“ lasst.

Screenshot

Die sechs Helden spielen sich alle sehr unterschiedlich. Klassen wie die Amazonin oder der Zwerg scheuen den Nahkampf nicht und verfügen über mächtige Attacken. Die Elfin und die zwei Zauberer bevorzugen hingegen den Fernkampf und setzen auf Pfeil und Bogen oder zerstörerische Flächenzauber. Dennoch ist jede Klasse dank Skill Points individualisierbar. Mit jedem Stufenanstieg und durch das erfolgreiche Abschliessen von Nebenquests erhaltet ihr weitere Skill Points. Mit diesen schaltet ihr neue Fähigkeiten frei oder verbessert bereits vorhandene. Die Elfin kann sich auf ihren Bogen spezialisieren. Doch sie kann auch auf Gifte oder Zauber setzen. Die Helden lassen sich dank RPG-Elementen nach Geschmack gestalten. Zudem erhaltet ihr in den Dungeons verschiedene Schätze. Waffen, Bekleidungen und Accessoires mit teils einzigartigen Effekten oder Effektkombinationen sorgen für noch mehr Taktik.

Kommentare