Games.ch

Dragon's Dogma: Dark Arisen

Auf, Vasallen! Ein neues Abenteuer erwartet uns!

Test Giuseppe Spinella getestet auf PlayStation 3

Fast ein Jahr nach dem Release von „Dragon’s Dogma“ wird das Spiel durch eine Erweiterung namens „Dark Arisen“ aufgemotzt. Dabei beinhaltet „Dragon’s Dogma Dark Arisen“ sowohl das ganze vorherige „Dragon’s Dogma“-Erlebnis plus noch einen riesigen, neuen High-Level Dungeon. Lohnt sich der Kauf für Neulinge? Und wie sieht’s für erprobte Drachenjäger aus?

Screenshot Auf Drachenjagd in der riesigen Oberwelt…

Arisen, der Erweckte, hat als Aufgabe, einen unheilbringenden Drachen niederzustrecken, der ihm auch wortwörtlich das Herz geklaut hat. Dabei bereist Arisen die ganze Welt und bekämpft die Unterstützer des Drachens, seien es Menschen oder Monster. Die Hauptgeschichte von „Dragon’s Dogma“ ist nicht sehr komplex, doch für den Standard der Open-World-RPGs allemal gut und teils auch richtig ergreifend. In der riesigen Welt von „Dragon’s Dogma“ kann der Spieler entweder der Hauptgeschichte ununterbrochen folgen oder sich auf unzählige Nebenquests einlassen. Wie in manch westlichem RPG hat man das Gefühl von Freiheit - und die Welt von „Dragon’s Dogma“, Gransys, bietet viele Orte und Geheimnisse, die nur darauf warten, vom Spieler entdeckt zu werden. Viele Gegenden kann man von Anfang an besuchen, doch manche Orte haben so starke Gegner, dass man ab und zu wirklich die Beine in die Hand nehmen und sich auf den schon bekannten Wegen begeben muss. Dennoch wird das Abenteuer-Feeling dadurch nur noch erhöht. Ich durchforstete mal einen Wald nach Schätzen, als ich in der Ferne eine sich ausruhende Chimäre sah. Die Entscheidung lag bei mir, ob ich diese angreifen, mich um sie herumschleichen oder ob ich ihr lieber ganz ausweichen sollte. Solche Momente geben dem Spieler wirklich das Gefühl, auf einem Abenteuer zu sein, in dem jede Entscheidung zählt. Nur als Info: Ich habe damals  die Chimäre herausgefordert und bin gestorben, hehe.Screenshot

Neben den vielen Wäldern, Höhlen und Gebirgen gibt es auch einige Burgen, Dörfer und eine grosse Stadt. In diesen Orten kann man mit vielen NPCs interagieren und Quests annehmen. Auch findet man hier neben storyrelevanten Ereignissen oft auch Läden und Ausruhstätten. Kurz gesagt, das Abenteuer Arisens kann, je nachdem wie viele Nebenquests man annimmt oder wie intensiv man nach seltenen Items und Waffen sucht, riesige Proportionen annehmen. Doch dies ist alles nur Teil des Hauptspiels von „Dragon’s Dogma“, das beinhaltet noch nicht mal die ganzen Neuerungen der Dark-Arisen-Erweiterung. Während im Hauptspiel ein paar Änderungen vorgenommen wurden, wie einige neue Gegner und Quests, findet man das Herz des Zusatzinhalts im neuen Dungeon, der Insel namens Finstergram.

Kommentare