Games.ch

Electronic Arts

Publisher verlangt Geld für Demoversionen - UPDATE

News Daniel

Üblicherweise sind Demoversionen kostenlos – dies soll ja auch Sinn der Sache sein, um vorab ein Spiel antesten zu können und um dann entscheiden zu können, ob man Geld für die Vollversion ausgeben möchte. Doch für die beiden Demoversionen von „FIFA 14“ und EA Sports UFC“, jeweils für Xbox One, verlangt EA nun Geld.

Screenshot

Ob es sich hierbei um einen Fehler handelt, oder ob dies nun tatsächlich eine neue Preispolitik bei EA ist, steht noch nicht fest. 

Was momentan fest steht ist, dass sowohl für die Demo von „FIFA 14“ und auch von „EA Sports UFC“ für Xbox One Geld fällig wird, wenn man diese Demo spielen möchte. 

Im australischen Webstore von Microsoft für Xbox One werden so für die Demo von „FIFA 14“ satte $ 4,99 fällig. 

Wir haben den Test gemacht und kommen zum gleichen Resultat: Auch im deutschen Webstore verlangt EA satte 5 Euro (umgerechnet 6,-- CHF) für die Demo von FIFA 14. 

Eine Stellungnahme von EA gibt es hierzu noch nicht, allerdings gehen wir stark davon aus, dass es sich um einen Fehler handeln dürfte. Wir halten auch auf dem Laufenden, sobald wir etwas von EA zu dieser Thematik hören. 

UPDATE: 
Wie Polygon berichtet, hat sich EA Australien zu diesem Thema geäussert und ist dies auf einen Systemfehler zurückzuführen. Wie ein solcher Fehler überhaupt erst passieren konnte, bleibt weiterhin unbekannt. Wir können somit davon ausgehen, dass dieser Fehler in Kürze von EA korrigiert wird und somit kein Geld fällig wird, wenn man die Demo von "FIFA 14" oder "EA Sports UFC" ausprobieren möchte. 

**Hast du unseren Artikel des Tages gelesen?
Bloodborne von FromSoftware in der Weltpremiere auf GAMES.CH
[Dark Souls 3? Fast, nur mit Schredder-Klingensäge 

](http://www.games.ch/10249-bloodborne/artikel/vorschau-v1472h4055.php)**

Kommentare