Games.ch

The Elder Scrolls Online: Elsweyr - Special

Fünf gute Gründe, die Erweiterung zu spielen

Artikel Video hgumprecht

Grund 4: Die Khajiit

Wer bisher kein Fan des katzenähnlichen Stamms war, wird es hoffentlich jetzt. "Elsweyr" ist die Heimat der Khajiit und dementsprechend wimmelt es hier nur so vor felltragenden, spitzohrigen Tierwesen. Deutlicher als je zuvor wird in dieser Erweiterung klar gemacht, dass die Khajiit nicht einfach nur putzige Kreaturen sind, sondern ein uraltes und vor allen Dingen höchst interessantes Volk, welches schon vor den alten Hochelfen in Tamriel existierte.

Screenshot

Diese Wesen verfügen über eine komplexe Religion, haben einige sonderbare Macken (wie die Vorliebe für Süssspeisen), und sprechen von sich selbst stets nur in der dritten Person. Doch was sie wirklich interessant macht, erfahrt ihr erst, wenn ihr euch in Elsweyr umseht und die Nebenaufgaben angeht, die es hier wie Sand am Meer gibt. Denn dann wird schnell klar, dass die humanoiden Katzenwesen nur eine der vielen Subspezies dieses Volks sind.

Die Khajiit kommen in allen Grössen und Formen. Es gibt einen gewaltigen Säbelzahntiger, der Kleidung trägt und in einem Kloster lebt. Oder auch solche, die eigentlich genau wie Hauskatzen aussehen, jedoch kein bisschen weniger intelligent sind als ihre zweibeinigen Verwandten. So verfügen sie ebenfalls über Namen, sitzen ganz normal an einem Tisch und unterhalten sich als würden sie nicht verstehen, warum der Held sie mit grossen Augen anstarrt.

Screenshot

In "Elsweyr" erfahrt ihr einiges über die Geschichte des Volks, ihrer Religion und ihrer Eigenarten. Wer sich bisher nicht dafür interessiert hat, wird es sich nun vielleicht noch einmal anders überlegen, denn ZeniMax hat bei der Ausarbeitung viel Wert darauf gelegt, dass der Stoff nicht trocken und monoton heruntergerattert wird, sondern verspielt in die Nebenaufgaben mit eingewoben wurde.

Kommentare