Games.ch

The Elder Scrolls Online: Elsweyr - Special

Fünf gute Gründe, die Erweiterung zu spielen

Artikel Video hgumprecht

Grund 5: Leichter Einstieg

Solltet ihr Interesse daran haben, nach "Elsweyr" zu reisen, müsst ihr nicht erst die Hauptgeschichte durchspielen, sondern könnt euch sofort auf den Weg machen. Dabei hilft die flexible Levelskalierung, die es geneigten Spielern erlaubt, einen neuen Helden zu entwerfen, der Molag Bal und Co. komplett ignoriert und direkt in die Heimat der Khajiit reist. Dies ist vor allen Dingen für solche zu empfehlen, die bisher keine Lust auf das MMO hatten oder das Heldendasein bereits aufgegeben haben und sich nun mit ihrem abgelegten Charakter nicht mehr identifizieren können.

Screenshot

Ausserdem ist es eine wunderbare Gelegenheit, um die aktuelle Charakterklasse, den Nekromanten, auszuprobieren. Dank einiger alter und neuer Updates, wie dem Gebietsleitfaden und der vereinfachten Gildensuche, war es noch nie so simpel, sich einfach ins Abenteuer zu stürzen.

Hinzu kommt, dass alles, was vor "Elsweyr" geschehen ist, nicht wirklich relevant für euch sein muss. Zwar wird das Erlebnis abgerundet, wenn ihr zuvor den DLC "Wrathstone" gespielt habt, doch ist das für ein ordentliches Spielerlebnis rein optional. Dank einem gut gelungenen Tutorial werdet ihr sanft in die Ereignisse eingeführt, erfahrt die komplette Geschichte und müsst zu keiner Zeit befürchten, dass ihr irgendwas verpasst haben könntet.

Screenshot

Wie bereits in der Einleitung angesprochen, dürft ihr nur nicht davon ausgehen, dass die Handlung in diesem Kapitel auch abgeschlossen wird. Erst mit den DLCs „Scalebreaker“ und „Dragonhold“ kommen die Ereignisse zu einem Ende. Beide Erweiterungen werden noch 2019 erscheinen, und zwar im 3. und im 4. Quartal des Jahres. Mit ihnen erhält die Region neue Gebiete und Instanzen.

Kommentare