Games.ch

TESO: Die sieben Wunder von Tamriel

Diese sieben Locations solltet ihr nicht verpassen

News Roger

Diese sieben Orte solltet ihr in "The Elder Scrolls Online: Tamriel Unlimited" auf keinen Fall verpassen. Vielleicht werdet ihr allerdings ein paar Tage oder Wochen benötigen, um alle aufzusuchen.

Das Ätherische Archiv

Screenshot

Viele Zeitalter lang wachte dieser klobige Turm mit seinen mystisch versiegelten Portalen über der Wüstenstadt Elinhir. Seine Erbauer sind unbekannt, doch angezogen von seiner arkanen Macht haben sich mittlerweile mächtige Zauberer in Elinhir niedergelassen und ihre eigenen Türme errichtet, die dem geheimnisvollen Original nachempfunden sind.

Die Krypta der Herzen

Screenshot

Die schwarzen Türme dieses legendären Verlieses sind trotz der wallenden Nebel von Kluftspitze über weite Entfernung zu sehen. Dennoch verlieren die Bewohner kein Wort darüber und tun so, als würden sie nicht existieren. Doch die Krypta der Herzen ist weder eine Illusion noch eine Fata Morgana – sie ist gewaltig und nur allzu real. Und wenn ihr sie betretet, erwartet euch der Wahnsinn.

Die Unheilsklippe

Screenshot

Auf den ersten Blick sieht diese Klippe über den höchsten Punkten von Kluftspitze aus, als wäre sie natürlichen Ursprungs, doch das ist sie nicht. Sie wurde von den Ayleïden von Erokii zu Beginn der Ersten Ära erbaut. Was immer die Wildelfen ursprünglich mit ihrem Bau beabsichtigt hatten, ihr Turm wurde mittlerweile von einer dunklen Macht befallen.

Die Zitadelle von Hel Ra

Screenshot

Diese gewaltige Festung wurde von den Yokudanern errichtet, die mit der ersten Ro'Wada nach Hammerfall kamen. Sie klammert sich an die steile Klippe eines hohen Berges im nördlichen Kargstein. Nur ein Volk, dessen gesamter Kontinent im Meer versunken war, hätte so weit im Inland nach Sicherheit gesucht. Doch sie haben keine Sicherheit gefunden.

Der Tempel des Tribunals

Screenshot

Von der Spitze einer hohen Anhöhe thront der Tempel des Tribunals über der Stadt Gramfeste wie ein stolzer Vater, der auf seine schlafenden Kinder herabblickt. Mit seinen drei hohen Türmen, ein jeder stellvertretend für einen der Lebenden Götter von Morrowind, stärkt der Tempel Glauben und Ehrfurcht in den Herzen der jähzornigen Dunmer.

Volenfell

Screenshot

Das geheimnisvolle und lang verschollene Volk der Zwerge errichtete an der Oberfläche Tamriels nur wenige Städte, von denen Volenfell, die Stadt des Hammers, die wohl grösste war. Erbaut wurde sie von den Rourken, einem Klan von Tiefelfen, die sich stur weigerten, mit den Chimer Frieden zu schliessen, und nach Westen zogen.

Der Weissgoldturm

Screenshot

Einst von den Ayleïden als Fokus mystischer Kraft im Herzen Tamriels erbaut, geriet der Weissgoldturm im Zuge von Alessias Sklavenaufstand in die Hände der Aufständischen. Seitdem galt der Turm für die Kaiser von Cyrodiil als Symbol ihrer Stärke und Überlegenheit. Der Ältestenrat tagt in einem grossen Saal in seinem Fundament.

Quelle: Pressemeldung

Kommentare