Games.ch

The Elder Scrolls Online

Warum wurde ein Abo-Modell gewählt?

News Sharlet

Gegenüber den Kollegen von Gamespot haben sich die Macher des kommenden Online-Rollenspiels "The Elder Scrolls Online" einmal mehr zum geplanten Abo-Modell geäussert.

Für viele zukünftige Spieler ist es kein Problem, monatlich eine Gebühr für ein funktionstüchtiges Spiel, vor allem aber für alle Features und Inhalte ohne Einschränkungen, zu bezahlen. Wieder andere Spieler stehen voll und ganz hinter einem Free-to-Play-System und sehen das geplante Abo-Modell von "The Elder Scrolls Online" eher kritisch.

ScreenshotDer Vizepräsident von Bethesda hat sich nun in einem Interview erneut zum Modell geäussert. Laut Pete Hines ist dieses Abo-Modell, welches von Bethesda gewählt wurde, definitiv für das MMO die optimale Lösung. 

"Wir sind uns sehr sicher, dass das Spiel starke Unterstützung erhalten wird. Euer Geld wird darin bestens investiert sein. Ausserdem sind wir uns auch gewiss, dass wir die Mittel dazu haben, "The Elder Scrolls Online" mit jeder Menge Inhalten zu versorgen. Damit meinen wir nicht Inhalte wie einfach nur lustige Hüte oder ein paar neue Schwerter, weil ein neuer Monat da ist. Wir reden hier von hochwertigen Inhalten, die sich für die Spieler von "The Elder Scrolls Online" wie eine kontinuierliche DLC-Veröffentlichung anfühlen werden."

Bereits vor einer Weile musste sich Bethesda in einem weiteren Interview entsprechend rechtfertigen und verriet dort, dass ein Abo-Modell zu "The Elder Scrolls Online" schlichtweg am besten passen würde und dass es absolut nicht darum geht, den Spielern Geld aus der Tasche zu ziehen, sondern regelmässigen und gehaltvollen Content zu schaffen.

Kommentare