Games.ch

Eve: Online – Fanfest 2016 in Reykjavik - Special

Alles für die Fans

Artikel Video Ulrich Wimmeroth

Einmal im Jahr laden die isländischen CCP Games zum EVE Fanfest nach Reykjavik. Und die Spieler von „EVE: Online“ kommen in Scharen aus der ganzen Welt, um die Entwickler des hochkomplexen Sci-Fi-MMORPG persönlich zu treffen. Es wird mit Mitspielern gefachsimpelt, Fachvorträge besucht und jede Neuigkeit zu IHREM Spiel mit Spannung erwartet. Ein Blick auf die Welt der Hardcore-EVEer.

Screenshot

Nein, als einsteigerfreundlich kann man „EVE: Online“ nun wirklich nicht bezeichnen. Als kompliziert, beschreiben uns einige Teilnehmer des Fanfestes das Spiel. Als das Excel unter den Rollenspielen, mit einer schier unüberblickbaren Anzahl an Menüs, Untermenüs und Unter-Untermenüs versehen. Es geht um Zahlen und um Geld. Sehr viel Geld. Die Ingame-Währung ISK (Interstellar Kredits) ist das Mass aller Dinge. Und wie im richtigen Leben ist es schwer verdient, aber sehr leicht wieder verloren. Das Konzept mag die Wirklichkeit widerspiegeln, vergrault aber Neueinsteiger, die nach wenigen Stunden oder Tagen das Handtuch vor der immensen Komplexität des MMORPG werfen. Das haben auch die Entwickler von CCP Games erkannt. Es gibt zwar Einsteiger-Guides und auch im Spiel bieten erfahrene Zocker Neulingen ihre Hilfe an, aber die Absprungrate ist hoch. Mehr als 1.5 Millionen Menschen haben allein 2015 „EVE: Online“ ausprobiert, nur ein Bruchteil ist dabei geblieben. Eine eigens geschaffene Stelle im Unternehmen, besetzt mit einem Spezialisten, nur unter dem Pseudonym CCP Ghost bekannt, soll Wege finden die NPE, die New Player Experience, zu verbessern. Denn auch ein, von den Hardcore-Zockern, nahezu vergöttertes Spiel, braucht immer wieder frische Mitspieler für das organische Wachstum. Wir sind auf das Ergebnis gespannt.

Screenshot

CCP Ghost im Gespräch mit Journalisten

Kommentare