Games.ch

EVE Online

Die Faszination EVE Online

Artikel Christian Sieland

Im Juni 2003 veröffentlichte Entwickler CCP Games das Weltraum-Epos "EVE Online". Viele Spieler dachten damals an einen Wingcommander-Klon mit Online-Modus – doch "EVE Online" unterscheidet sich so stark von Freelancer oder Wingcommander wie das Kinderkarussell von der Überkopf-Achterbahn. Wieso sich der Titel seit einem Jahrzehnt halten kann und was die Spieler an diesem Spiel lieben, möchten wir euch in unserem "EVE Online"-Special zeigen!

Was ist EVE Online eigentlich?Screenshot

EVE Online ist ein Online-Weltraumspiel, in welchem ihr alles machen könnt, was euch beliebt. Man nennt es Sandbox-Spiel und erlaubt den Spieler den Eingriff in alle Bereiche der Spielwelt. Ihr könnt euch als Pirat versuchen und die bekannten Handelsrouten plündern. Ihr könnt allerdings auch zu einem Handelsmogul aufsteigen und die verschiedenen Räume mit wertvollen Rohstoffen beliefern. Die Wahl liegt ganz bei euch – das macht den Zauber von EVE Online aus. Jeder Spieler kann genau das sein, was er möchte. Allerdings muss sich der Spieler auch immer überlegen, dass seine Taten erhebliche Folgen nach sich ziehen können. Wer sich beispielsweise mit einem tollen Schiff in einen gefährlichen Sektor begibt, der von einer Spielerbande beherrscht wird, kann schnell sein Schiff verlieren und muss wieder ganz von vorn beginnen.

Die Spielwelt

Wie bereits erwähnt, ist "EVE Online" ein Weltraum-MMO. Ihr durchlauft also keine mittelalterliche Spielwelt, sondern bereist verschiedene Universen mit eurem Raumschiff. Zu Beginn habt ihr ein kleines Raumschiff, welches sich im Laufe der Zeit aber weiter verbessern lässt. Und wenn einmal genügend Geld gesammelt wurde, kann man sich sogar ein grösseres Schiff leisten. Die grosse Besonderheit an "EVE Online" ist, dass die Entwickler auf mehrere Server verzichten – alle Spieler befinden sich auf einem Server, sodass es passieren kann, dass sich gleichzeitig bis zu 60.000 Spieler online befinden – Serverprobleme gibt es bei "EVE Online" nur selten![Screenshot](/img/eve-online.800.588.YJb.0.jpg)

Das Universum von "EVE Online" ist riesig. Grundsätzlich kann man sagen, dass es sich in drei grosse Bereiche unterteilt – den High-Sec, Low-Sec und den Null-Sec. In welchem Bereich man sich gerade befindet, verrät eine Anzeige auf dem Bildschirm. Im High-Sec arbeitet die NPC-Polizei sehr genau. Übt ihr ein Verbrechen aus, kann es sehr schnell passieren, dass euch die Weltraumpolizisten abschiessen und ihr euer Schiff als Einzelteile im Weltall aufsuchen müsst. Es ist also ratsam, sich in diesen Gebieten vorbildhaft zu benehmen – im Gegenzug kann euch in diesen Gebieten allerdings auch nicht viel passieren, da andere Spiele ebenfalls vorsichtig agieren. Im Low-Sec kann es immer wieder passieren, dass Polizisten eine Straftat nicht bemerken und ihr ohne Folgen Verbrechen ausüben könnt. Der interessanteste Bereich ist allerdings der Null-Sec. Hier können Spieler und Spielergruppen Systeme für sich beanspruchen, eigene Basen aufbauen und eine eigene Politik einführen. Die gesamte Verwaltung übernehmen dann die Spieler, die das Gebiet kontrollieren. Wer kein Freund ist, wird dann sofort abgeschossen. So gab es in der Vergangenheit immer wieder Schlachten zwischen mehreren Systemen, die mit mehr als 1.000 Spielern abgehalten wurden – so etwas sucht man in normalen MMO-Titeln vergebens.
Alle Sternensysteme sind zudem mit Wurmlöchern und Portalen verbunden – so könnt ihr bequem von einem System ins Nächste wechseln.

Kommentare