Final Fantasy XIV: Dawntrail - Test / Review

Die Reise nach Tuliyollal

Test Video larissa.baiter getestet auf PC

Ausnahmsweise gilt es nicht die Welt vor dem drohenden Untergang zu retten oder eine ominöse dunkle Macht aufzuhalten. So sind wir auch nicht Mittelpunkt des Geschehens, sondern eher in einer Mentorenrolle, als Wuk Lamat, eine weibliche Hrothgar, sich auf den Weg macht, um in einem Wettkampf um ihr Erbe auf den Dämmerthron zu kämpfen. Doch ganz so harmonisch, wie sich das zu Anfang anhört, wird es dann doch nicht bleiben. Wuk Lamat wird die Bedeutung von Freundschaft und Zusammenhalt kennenlernen und direkt bitter nötig haben.

Die Reise nach Tuliyollal

Zusammen mit bekannten Gesichtern wie Alphinot und Krile brechen wir auf zu neuen Abenteuern und segeln in die Heimat von Wuk Lamat. Aufregende neue Kulturen zu entdecken, neues Essen zu probieren und neue Gegenden zu erkunden - schöner könnte eine Spiel-Erweiterung kaum starten. Wuk Lamat ist eine Adoptivtochter des bisherigen Herrschers von Yok Tural, dessen Hauptstadt Tuliyollal bunt, divers und friedlich unter seiner Herrschaft erblüht. Doch er möchte die Verantwortung der Krone nun weitergeben, und so dürfen seine drei Kinder und der Gewinner eines Turniers um die Nachfolge in einem Wettstreit kämpfen. Dabei gilt es sieben Aufgaben zu erfüllen und sieben Preisrichter von der eigenen Herrschaftsfähigkeit zu überzeugen. Dadurch lernen wir direkt die verschiedenen Regionen und Völker mit ihren Gebräuchen und Eigenheiten kennen. Schlau gelöst, um langweiligen Info-Dump zu vermeiden.

Der Kampf um den Dämmerthron

Im ersten Moment ist es etwas seltsam, dass wir nicht selbst die Hauptrolle ausfüllen, sondern einer neuen Heldin auf ihrem Weg helfen. Dieses Gefühl wird vor allem durch die vielen gesprochenen Zwischenszenen von Wuk Lamat untermauert, während wir wie gewöhnlich keine vertonte Stimme haben. Die Sprachausgaben sind nach wie vor in Deutsch, Englisch, Französisch und Japanisch vorhanden, wobei die japanische Originalvertonung absolut unschlagbar gut umgesetzt wurde. Die Sprachmelodie von Wuk Lamat klingt auf Deutsch leider sehr lispelnd und kindlich, was wenig zu einer starken Kriegerprinzessin passt.

Screenshot

Dafür umso passender sind die Aufgaben, denen sich Wuk Lamat und die anderen Thronanwärter stellen müssen. Sie sind abwechslungsreich und auf jedes Volk passend zugeschnitten. Die Aufgaben allein wären schon herausfordernd genug, doch in den Schatten agiert jemand, der Wuk Lamat und ihre Helfer offensichtlich sabotieren und aufhalten möchte. Das führt zu einigen zusätzlichen Herausforderungen, und das Rennen um den Dämmerthron bleibt bis zum Ende knapp und spannend.

Kommentare

Final Fantasy XIV: Dawntrail Artikel