Final Fantasy XIV: Endwalker - MediaTour - Special

Auf zum grossen Finale

Artikel ErysKai

Neue Hauptstadt und Gebiete - verliebt in Old Sharlayan

Während des Events konnten wir uns drei Gegenden angucken und in einer davon Meeresluft schnuppern: Old Sharlayan. Der Ort ist gleichzusetzen mit Crystarium aus "Shadowbringers" und wird somit die neue Hauptstadt der Erweiterung sein. Die ersten Eindrücke, die wir bereits in einem Video von Square Enix bekommen haben, wurden hier bestätigt. Old Sharlayan ist wunderschön und hat uns direkt an Santorini in Griechenland erinnert, und wir fragen uns jetzt schon: Wann gibt es hier das Housing? Da müssen wir wohl geduldig sein. In "Endwalker" kriegen wir erst mal das lang erwartete Housing-Gebiet Ishgard.

Direkt am Meer gelegen, bietet sich hier ein Paradies für Screenshots an, und Limsa Lominsa wird wohl einige Stammgäste verlieren.

Screenshot

Besonders zu Sonnenaufgang und Sonnenuntergang hat uns die Stadt komplett verzaubert. Von der Stadt am Meer ging es direkt weiter nach Thavnair, einem Gebiet, ebenfalls am Wasser gelegen, aus der die Tänzer kommen. Designmässig sieht man hier viel Einfluss aus der indischen und nahöstlichen Kultur, was man allerdings nicht von der Musik behaupten kann. Hier kommen einem eher sanfte, fast schon melancholische Töne entgegen, die wir als beruhigend empfunden haben. Am Strand finden sich Palmen, das Gebiet ist generell eher exotisch gestaltet - mit vielen satten und kontrastreichen Farben. Den einen oder anderen Elefanten trifft man hier auch an.

Screenshot

Einen extremen Kontrast zu Thavnair bietet das dritte Gebiet: Garlemald. Wir finden eine moderne Zivilisation vor, die in Schutt und Asche liegt. Züge, Autos, Satellitenanlagen, Monster, die aus Maschinenteilen zusammengesetzt sind. All das kommt uns bekannt vor durch die Einblicke, die es bisher zu Garlemald gab.

Im Vergleich zum sonnigen Thavnair liegt hier eine Schneeschicht über dem gesamten Gebiet. Die Dualität zwischen bunt, fröhlich und einsam, verlassen und verzweifelt sticht hier im direkten Vergleich sehr stark heraus und spielt gefühlt wieder mit dem Thema Licht gegen Dunkelheit.

Wir haben es uns nicht nehmen lassen, auch Yoshida nach seiner Lieblingszone in der Erweiterung zu fragen. Aufgrund von Spoilern konnte er uns nichts Genaues sagen, wir erhielten aber den Hinweis, dass er die Zone als wunderschön und ruhig bezeichnet. Die Spieler soll hier ebenfalls eine Überraschung erwarten, und es liegt eine gewisse Trauer in der Luft. Emotional wird es allemal, und er ist sich sicher, dass wir die Zone beim Betreten erkennen werden. Also Augen offen halten!

Kommentare

Final Fantasy XIV: Endwalker Artikel