Games.ch

FIFA 15

EA will gegen Cheater, Bots und Münzverkäufer vorgehen

News Michael Sosinka

Auch in "FIFA 15" wird es Cheater geben und in einem umfangreichen Beitrag auf der offiziellen Seite erklärt Electronic Arts, wie gegen Betrüger, Bots und Münzverkäufer vorgegangen wird.

ScreenshotElectronic Arts will das Fussballspiel "FIFA 15" möglichst frei von Betrügern halten. Ausserdem sind Münzverkäufer im Visier des Publishers. Laut Electronic Arts sind Cheater zwar eine Minderheit, aber sie können das Spielvergnügen dennoch ruinieren. EA ergänzt: "Dazu gehören beispielsweise das Überlasten von Servern, Phishing, das Beeinträchtigen der Konten anderer Spieler oder die Teilnahme an unautorisierten Tauschgeschäften mit virtueller Währung. Wir stellen uns unerbittlich und unmissverständlich allen Cheatern entgegen, die das FIFA-Erlebnis für viele Millionen Online-Spieler stören."

Der Einsatz von Bots ist in "FIFA 15" ebenfalls untersagt. Bots werden in der "FIFA"-Serie benutzt, um auf dem Transfermarkt automatisch Objekte zu kaufen und Münzen zu "farmen". Diese Münzen werden dann verkauft. Das Kaufen und Verkaufen von Münzen ist nicht autorisiert und stellt in "FIFA 15: Ultimate Team" eine Form des Cheatens dar, so EA. Auch das Werben von Münzverkäufen soll bestraft werden. "Wir werden ab sofort noch aktiver (beispielsweise mit Kontosperrungen) gegen Spieler vorgehen, die Münzen kaufen, Münzen verkaufen, Werbung für Münzverkäufe machen und Bots einsetzen," heisst es weiter. Oben in der Grafik seht ihr, wie das System mit den Verwarnungen funktioniert.

Gegen das sogenannte Match Cheating möchte EA ebenfalls hart durchgreifen: "Match Cheating ist eine Methode, die Cheater anwenden um gefälschte Spielresultate in FIFA Ultimate Team auf dem PC zu erzwingen. Wir prüfen grade neue Anti-Cheat Tools und andere Mittel, um diese Cheats zu unterbinden. Spieler, die beim Match Cheating erwischt werden, erhalten einen permanenten FIFA-Online Sperrung." Innerhalb der Pro Clubs verwenden Cheater zudem Exploits, um die Werte ihrer Virtual Pros zu erhöhen. Bei "FIFA 14" konnte EA laut eigenen Angaben die Sicherheit bereits erhöhen und bei "FIFA 15" wird zudem permanent gebannt.

"FIFA 15" wird am 25. September 2014 für PC, Xbox 360, PlayStation 3, Xbox One und PlayStation 4 erscheinen.

Kommentare