Games.ch

Story des Final Fantasy VII Remakes soll sich frisch anfühlen

Auch für Kenner des Originals

News Michael Sosinka

Das "Final Fantasy VII Remake" soll sich aufgrund vieler Anpassungen und Verbesserung auch für die Kenner das Originals frisch anfühlen.

Screenshot

Die Story des Remakes von "Final Fantasy VII" soll auch für Kenner des Originals viele Neuigkeiten bereithalten und sich entsprechend frisch anfühlen. Der Producer Yoshinori Kitase sagte: "Die Geschichte selbst bis zur Flucht aus Midgar hält sich tatsächlich recht eng an die ursprüngliche Final Fantasy VII-Handlung. Die Ergänzungen und Extras wurden durch diese zusätzliche Realitätsebene und die Tiefe in der Darstellung der Charaktere ergänzt."

So gibt es nun mehr Details, wenn es darum geht Cloud, Sephiroth, Aerith, Tifa und all die anderen Charaktere zu beschreiben. Selbst Nebencharaktere spielen jetzt eine grössere Rolle und sie haben mehr Persönlichkeit. Sie verfügen über viele zusätzliche Geschichten und Hintergrunddetails.

"Final Fantasy VII" soll darüber hinaus als Standalone-Story funktionieren und sich vollständig anfühlen: "Die andere Sache ist natürlich, es als eigenständige Geschichte zu sehen, denn das Ende von Midgar funktioniert als ein einzelnes Spiel. Wir haben tatsächlich eine Reihe von Änderungen bei der Umgestaltung des Spiels vorgenommen, um dem Spiel bis zum Ende einen wirklich grossen Höhepunkt zu geben. Natürlich wurde die Balance zwischen den Bosskämpfen, dem Charakterwachstum und all dem optimiert und angepasst, um mit diesem Rhythmus und dem grossen Abschluss am Ende zu funktionieren."

"Auch wenn es eine Geschichte ist, die die Leute vielleicht kennen, so fühlt sie sich dennoch wirklich neu, frisch und einzigartig für die Personen an, die das Original gespielt haben," so Yoshinori Kitase. Das "Final Fantasy VII Remake" wird am 10. April 2020 für die PlayStation 4 erscheinen.

Kommentare