Games.ch

Final Fantasy: Von 0 auf XV / CosPlay

Im Final Fantasy-Universum geht die Post ab!

Artikel Ulrich Wimmeroth

Ja was denn nun? Geht es in unserem Artikel jetzt um die Spiele oder um Cosplay? Na, um Beides natürlich. Zum einen haben wir einen Ausblick auf die kommenden "Final Fantasy"-Titel "Type-0 HD", "X / X-2 HD Remaster" und "XV" zusammengetragen und zum anderen möchten wir euch zeigen, wie die erfolgreiche Rollenspielserie Cosplayer aus aller Welt zu absolut fantastischen Kostümierungen inspiriert hat. Ach ja, ein toller Gewinn wartet auch noch auf euch. Also dranbleiben, es lohnt sich.

Screenshot

Final Fantasy X: Bahamut / Copyright: Pinky Lu Xun

Erinnert ihr euch noch an Mathias Rust, der mit seinem einmotorigen Flugzeug auf dem Roten Platz in Moskau gelandet ist? Oder an die Rothenthurm-Initiative zum Schutz der Moore? Nein? Können wir verstehen. Aber vielleicht sagt euch das Datum 18.12.1987 etwas. An diesem Tag erschien in Japan das Spiel "Final Fantasy" für das damals marktbeherrschende NES und eine Firma namens Squaresoft legte den Grundstein zu einem der bekanntesten und langlebigsten Fantasy-Universen in der Geschichte der Videospiele. Fast dreissig Jahre später: Die Softwareschmiede nennt sich nach dem Zusammenschluss mit einem ehemaligen Konkurrenten mittlerweile Square Enix und die ikonische römische Nummerierung der Spiele ist bei XIV (14) angekommen. Was ihr im Jahr des achtundzwanzigsten Geburtstages von „Final Fantasy“ erwarten könnt, erfahrt ihr hier.

Final Fantasy Typ-0 HD

Screenshot

Da wurden die Rufe der Fantasy-Fans in Japan wohl erhört. Bereits am 20. März kommt das ursprünglich 2011 für die PSP erschienende "Final Fantasy Typ-0" in einer rundum polierten HD-Version hierzulande für die aktuelle Konsolengeneration. Und das ist ein Grund zur Freude, denn Typ-0 weicht erheblich von den Bonbon-bunten Kulissen der letzten Spiele ab. Düster und ernsthaft kommen die Abenteuer in dem von einem Krieg zerrissenen Land Orience daher. Schon zu Beginn werdet ihr mit müden und verletzten Krieger konfrontiert und eine in Flammen stehende Kriegerin, die sich schmerzerfüllt auf dem Boden wälzt, ist weitab von der bekannten Atmosphäre mit leicht bekleideten Magierinnen und Jünglingen, die überdimensionale Schwerter schwingen. Die Geschichte fokussiert sich auf die Class Zero, eine Gruppe von zwölf Studenten der magischen Akademie von Rubrum, einer der vier Staaten von Orience. Als es zu einem kriegerischen Überfall des Staates Militesi auf Rubrum kommt, dürft ihr euch in das Kampfgetümmel stürzen. Natürlich geht es Genre-typisch nicht nur um das vordergründige Ziel in den Besitz mächtiger Kristalle zu gelangen, sondern gleich um eine drohende, alles verschlingende, Apokalypse. Wir sind hier in einem "Final Fantasy"-Spiel. Zur Auswahl stehen euch insgesamt 14 Charaktere, wie Ace, der mit Spielkarten kämpft, Schwertkämpfer Queen oder der mit einer magischen Knarre ausgerüstete Cater. Genügend Spezialisten, damit ihr euch eine den Gegnern angepasste Dreier-Gruppe zusammenstellen könnt. Gekämpft wird mit einem Real-Time-System, der dem von "Crisis Core: Final Fantasy VII" ähnelt. Das geht flott von der Hand und schon nach den ersten Einführungsmissionen seid ihr bereit für die wirklichen Herausforderungen. Storymissionen, Sidequests, bekannte Monster wie Malboro und Tonberry tauchen auf, Chocobos reiten und die schnuckeligen Moogles: Ein vollwertigen Final Fantasy – nur in düster. Ausser der auf PlayStation 4 und Xbox One aufgehübschten Grafik gibt es noch ein paar Änderungen zu der PSP-Version. Ihr dürft einen vierten, leichten, Schwierigkeitsgrad wählen und die Mehrspieler-Option wurde wegrationalisiert. Ach ja, ein Code für die "Final Fantasy XV"-Demo wird auch beiliegen. Aber dazu später mehr.

Kommentare