Games.ch

Focus Home Interactive - Frischfleisch aus Frankreich

Neues zu Vampyr, The Surge, Space Hulk: Death Wing und vieles mehr

Vorschau Video Ulrich Wimmeroth

Düstere Vampirgeschichten, Warhammer 40K-Action mit den Deathwings und ein gelungener "Dark Souls"-Klon: Das Programm des Publisher Focus Home Interactive deckt, vom Rollenspiel bis zum Hardcore-RTS, nahezu alle Genres ab. Unter der Motto "What's Next", präsentierten die Franzosen letzte Woche in Paris ihr umfangreiches Line-Up für 2016 und 2017. Das haben wir uns natürlich ganz genau angeschaut und stellen euch die kommenden Highlights für PC, PS4 und Xbox One vor.

Seit gut zwanzig Jahren finden sich unter dem Dach von Focus Home Interactive unabhängige Entwicklerstudios zusammen und liefern ihren Beitrag zur Bereicherung der Spielelandschaft. Zwar sind millionenschwere Entwicklungsbudgets eher selten zu finden, aber Titel wie "Sherlock Holmes: Crimes and Punishment“, „Bound by Flame", die "Wargame"-Serie oder das im Warhammer-Universum angesiedelte "Blood Bowl 2", muss man als mehr, als nur einen Achtungserfolg, bezeichnen. Für 2016 und 2017 stehen wieder gut ein Dutzend neuer Projekte in den Startlöcher und wir haben uns die Rosinen herausgepickt.

The Surge

Entwickler: Deck 13
Systeme: PC, PS4, Xbox One
Release: 2017

Die Frankfurter Entwickler aus dem Hause Deck 13 sind ein Neuzugang im Focus-Imperium. Erstmals produzieren die "Lords of the Fallen"-Macher ein Spiel mit Hilfe der Franzosen. Und die ersten Szenen, die uns der Creative Director Jan Klose präsentierte, zeigen ein spannendes Action-Rollenspiel, dass erneut deutlich in die Richtung "Dark Souls" geht. Zur Story: In einer unerfreulichen Zukunft haben Roboter den grössten Teil der verfügbaren Jobs übernommen und die Arbeitskraft der meisten Menschen obsolet gemacht. Diese hausen in Armut und Elend, während sich einige Mega-Konzerne die Macht auf der Welt untereinander aufteilen. Das sind ja mal wieder schöne Aussichten.

Der traurige Held der Geschichte nennt sich Warren und ist ein ganz normaler Mensch, der sich freut, bei einem der Konzerne eine Anstellung als einfacher Lastenschlepper gefunden zu haben. Anscheinend ist aus dem Traumjob aber ein Albtraum geworden, denn in den gezeigten Szenen läuft der gute Warren durch riesige sterile Lagerräume, deren Wände und Böden von Blutflecken und Leichenteilen übersäht sind. Und auch seine Kollegen sind eher von der unfreundlichen Sorte und gehören in die Kategorie herumschlurfender Techno-Zombie. Was genau passiert ist, dass es hier vor blutgierigen Monstern wimmelt, werden wir wohl erst 2017 erfahren, wenn das Spiel erscheint. Aber ein ausführlicher Blick auf das Kampfsystem wurde uns gegönnt. Warren verfügt über einen Kräfte verstärkenden Exo-Anzug, der es ihm erlaubt mit den Gegnern in den Nahkampf zu gehen. Dieser entpuppt sich als anspruchsvoll, denn einige wenige Treffer genügen, um uns den Pixeltod zu beschweren. Also: Immer schön ausweichen, die Angriffsmuster der Monster erkennen und im geeigneten Augenblick zuschlagen. Das hier "Lords of the Fallen" Pate stand, ist klar zu erkennen.

Um sich für stärkere Gegner zu rüsten, können einzelne Körperteile der Monster anvisiert und mit Schlägen oder Schüssen bearbeitet werden. Diese lassen sich dann nach dem Sieg einsammeln und an die eigene Rüstung montierten. Rollenspieltypisch lassen sich erworbene Erfahrungspunkte in Verbesserungen der Waffen und Ausrüstung investieren und neue Fähigkeiten frei schalten. So gibt es dann mehr Batteriesaft für die Rüstung, was dafür sorgt, dass Warren nicht mitten Im Kampf die Puste ausgeht. Oder es lässt sich anzeigen, über welchen Vorrat an Lebenspunkten der Gegner verfügt. Hier heisst es abwägen, was nützlicher sein könnte, denn Erfahrungspunkte sind knapp. Unterschiedliche Gegnertypen, vom einfachen Kanonenfutter-Zombie, über schwer gepanzerte Tanks bis zu haushohen Endbossen, machen euch das Leben schwer. Ein Spiel für Hardcore-Zocker soll es werden, sagt uns Jan Klose im Interview. Wir freuen uns drauf.

Kommentare