Games.ch

Project Athia heisst jetzt Forspoken

Neuer Trailer mit Ella Balinska & Release 2022

News Video Michael Sosinka

Aus "Project Athia" wurde "Forspoken". Das Werk von Luminous Production zeigt sich in einem vielversprechenden Trailer.

Square Enix und Luminous Production haben einen neuen Trailer zum Action-Rollenspiel "Project Athia" veröffentlicht, das allerdings jetzt "Forspoken" heisst. Der Titel wird im Jahr 2022 für den PC und die PlayStation 5 erscheinen. Darüber hinaus wurden einige neue Informationen zu "Forspoken" genannt. "Die junge Heldin findet sich unversehens im gefährlichen Land Athia wieder, wo sie lernen muss, magische Fähigkeiten einzusetzen, um zu überleben. Auf einer unvergleichlichen Reise muss sie sich furchterregenden Gegnern stellen und tückische Prüfungen überstehen," heisst es.

Über Forspoken

  • Bei dem Titel handelt es sich um ein Story-getriebenes Adventure, das von Luminous Productions entwickelt wird. Die Philosophie des Studios ist, Spielerfahrungen zu schaffen, die neueste Technologie mit ungezügelter Kreativität kombinieren - und das ist eine ziemlich treffende Art, um das neue Spiel zu beschreiben.
  • Forspoken wurde extra für die PlayStation 5 designt und macht sich die Power und Features der neuen Konsole zunutze, um eine Spielerfahrung zu schaffen, die sich wirklich nach Next-Gen anfühlt.
  • In Forspoken spielt ihr die Rolle von Frey, die zum ersten Mal nach Athia kommt. Dieses neue Land ist umwerfend schön, aber auch grausam und tödlich.
  • Frey wird von der Schauspielerin Ella Balinska auf brillante Weise zum Leben erweckt - und sie hat Folgendes zu ihrer Rolle zu sagen: "Dies ist das erste Videospiel, an dem ich arbeite, und es ist beeindruckend zu sehen, wie sich hier die unglaubliche Welt und die Story von Forspoken vereinen und die Grenzen zwischen Realität und Phantasie verwischt werden. "Frey ist ein echter Charakter, sie ist ungeschlacht, ein Mädchen, das ihren Weg verloren hat - bildlich und buchstäblich -, und sie ist eine Figur, mit der ich mich sofort verbunden fühlte. Und ich denke, dass das auch für viele Menschen in aller Welt gelten wird, wenn sie sich in dieses Abenteuer stürzen."

Kommentare