Games.ch

Fortnite setzt auf RTX

Nvidia stellt Grafik-Features im Trailer vor

News Video Michael Sosinka

Im September-Update von "Fortnite" werden dank der neuen Zusammenarbeit zwischen Epic Games und Nvidia visuelle Effekte mit Raytracing, Nvidia DLSS, Nvidia Reflex, und eine RTX-Custom Map zum Einsatz kommen. Dazu sieht man auch einen Trailer.

Die neuen Effekte im September-Update

  • Reflexionen mit Raytracing: Diese Einstellung fügt den Wasserflächen und anderen reflektierenden Oberflächen in Fortnite schöne, realistische und supergenaue Reflexionen hinzu. Du kannst Spieldetails, Charaktere, Feinde, Waffeneffekte und vieles mehr sehen, die sich in der ganzen Spielewelt perfekt widerspiegeln. Ausserdem ist die Ausleuchtung besser, da Beleuchtungsquellen und andere Lichteffekte auf angrenzenden Oberflächen und Objekten präzise reflektiert werden, sodass das Gameplay noch dynamischer wirkt. before
  • Schatten mit Raytracing: Mit der Raytracing-Funktion erhalten die dynamischen Schatten von Fortnite eine deutliche Aufwertung, da es nun möglich ist, diese realistisch über die ganze Szene zu ziehen, wobei sie mit zunehmender Entfernung von der Schattenquelle weicher werden. Besonders hervorzuheben ist die verbesserte Auflösung durch Ray-Traced Shadows. Das kann man besonders gut bei feinen Schattendetails sehen, wie sie z. B. von Maschendrahtzäunen erzeugt werden. Ausserdem werden Schatten mit Raytracing dynamisch aktualisiert, wenn sich die Tageszeit ändert, und zwar mit nahezu unendlicher Genauigkeit. before
  • Ambient Occlusion mit Raytracing: Dort, wo Objekte oder Oberflächen zusammentreffen, wird das Licht verdeckt, wodurch feine Schatten entstehen. In Spielen ist diese Ambient Occlusion (AO) der Schlüssel zur Erdung von Objekten und kleinsten Details. Mit dem Raytracing wird das AO-Shadowing wesentlich präziser, was die Detailtreue von Fortnite noch weiter verbessert. before
  • Globale Beleuchtung mit Raytracing: Die Maps und Welten von Fortnite bestehen aus dynamisch aufgebauten und zerstörten Objekten, weshalb vorgefertigte Lichtinteraktionen nicht möglich sind. Aus diesem Grund sind Oberlichter die einzige Echtzeit-Umgebungsbeleuchtung. Bei der globalen Beleuchtung mit Raytracing wird zusätzlich indirektes Licht hinzugefügt, das ansonsten in Fortnite nicht simuliert werden kann.

RTX Demo-Map

  • Um die Möglichkeiten von Raytracing und DLSS zu demonstrieren, haben wir uns mit führenden Fortnite-Entwicklern zusammengetan, um den RTX Treasure Run zu entwickeln, auf den über den Kreativmodus zugegriffen werden kann. Bei dieser Map werden die Spieler am Eingang eines Museums abgesetzt, wo sie zu einer Schnitzeljagd herausgefordert werden, bei der die unterschiedlichen Raytracing-Effekte gezeigt werden. Unterwegs können die Spieler einen Spiegelsaal, eine mittelalterliche Burg und einen Dschungel erkunden, auf eine riesige Statue klettern und ein versunkenes Forschungslabor erkunden, um verborgene Schätze aufzuspüren.
  • Bei dieser Custom Map müssen die Spieler sich beeilen, um schneller Schätze zu finden als bis zu drei andere Spieler. Oder aber du drückst dich vor der Schatzjagd und bestaunst das wunderbare Raytracing in den Räumen, Sehenswürdigkeiten und Szenen. Der RTX Treasure Run wird bald veröffentlicht. Bleib am Ball und achte auf weitere Informationen über Verfügbarkeit und Spielmöglichkeiten.

Nvidia Reflex

  • Bei Fortnite haben wir mit Epic kooperiert, um unser NVIDIA Reflex Low Latency SDK zu integrieren, mit dessen Hilfe die Spiele-Engine die Rendering-Arbeiten effizient an den Grafikprozessor weiterleitet, die Latenzzeiten reduziert und die Reaktionsfähigkeit des Gameplays verbessert.

Weitere Infos findet man auf der Seite von Nvidia.

Kommentare