Games.ch

Forza Motorsport 7 - Test

Ein Genuss fürs Auge und Ohr

Test Video Alain Jollat getestet auf Xbox One

Was macht einen Rennfahrer aus? Wie kommt diese beinahe schon magische Verbindung zwischen Mensch und Maschine zustande? Was braucht es, damit man in einer unglaublichen Geschwindigkeit über atemberaubende Strecken zu brettern? Wie wird man zu einem Helden der Rennpisten?

Erfahrungen der Profis

Traditionell schickt uns Forza in unserem ersten Rennen mit einem aktuellen Superboliden auf eine Strecke und zeigt uns, was die Freude am Fahren bedeuten kann. Für die siebte Ausgabe hat man sich etwas anderes ausgedacht. Denn dieses Mal schlüpfen wir dank “Forza 7” in die Haut von drei begnadeten Rennfahrern - und sehen, dass es mehr braucht, als einen Bleifuss.

Das erste Rennen fahren wir in einem Überraschungsauto, das zweite in einem Truck - und das dritte in strömendem Regen. Trucks tönen ja schon mal richtig cool - und irgendwie ist es erstmals etwas ungewohnt, so ganz anders als die Cockpit-Perspektiven der gewohnten Rennboliden, aber wirklich beeindruckend sind die neuen Wettereffekte. Normalerweise hat man es ja nicht so mit dem Nass von oben, aber Heidewitzka, Herr Kapitän, was die Xbox One oder der PC hier auf den Bildschirm zaubern, das sieht wirklich grandios aus. Doch machen wir vorerst einmal weiter mit der eigenen Karriere. Denn nach den ersten drei Rennen ist erstmal Schluss mit dem Schnuppern in der Profi-Rennwelt.

Screenshot

Kommentare