Games.ch

Warum war die E3-Demo von Gears of War 4 so düster?

Cutscene zu Gears of War: Ultimate Edition und PC-Version kein einfacher Port

News Michael Sosinka

The Colaition erklärt, warum die E3-Gameplay-Demo zu "Gears of War 4" so düster war. Ausserdem soll "Gears of War: Ultimate Edition" für den PC kein einfacher Port sein. Und die Cutscene ist ebenfalls einen Blick wert.

Heute gibt es von der Comic-Con 2015 in San Diego eine News-Zusammenfassung zu "Gears of War": Auf einem Panel wurden die Entwickler von The Coalition gefragt, warum die E3-Gameplay-Präsentation von "Gears of War 4" so düster ausgefallen ist. Laut dem Studio Head Rod Fergusson haben die Spieler zwischen dem ersten "Gears of War" und "Gears of War 3" langsam aber sicher die Angst vor den ganzen Monstern verloren. Die Locust haben ein wenig von ihrem Mysterium verloren. Die Gameplay-Demo sollte mit der düsteren Stimmung beweisen, dass "Gears of War 4" zurück zu diesen Mysterien geht. Man soll wieder Angst davor haben, was in der Dunkelheit lauert.

Auf dem Panel in San Diego wurde ausserdem eine tolle Cutscene zur "Gears of War: Ultimate Edition" gezeigt, die ihr euch hier im Video anschauen könnt. Neben der Xbox One wird die "Gears of War: Ultimate Edition" auch für den PC veröffentlicht. Die PC-Version soll laut The Coalition kein einfacher Port werden. Die PC-Fassung wird eine 4K-Auflösung, DirectX 12, eine Framerate ohne Begrenzung und all die Windows 10-Features wie Xbox Live, GameDVR oder Screenshots bieten. Auf einem 70-Zoll-Fernseher soll 4K fantastisch aussehen, heisst es. Das erste "Gears of War" für den PC aus dem Jahr 2007 war noch eine simple Portierung der Xbox 360-Version. Das soll jetzt ganz anders gehandhabt werden. Ausserdem werden sowohl für den PC als auch für die Xbox One die fünf zusätzlichen Kapitel in die Kampagne integriert.

Kommentare