Games.ch

Gears 5 - Test / Review

Unglaublich fesselnd

Test Video Alain Jollat getestet auf Xbox One

The Coalition hat es angekündigt: Mit "Gears of War 4" wollte man den Fans der neben "Halo" wohl wertvollsten Xbox-Exklusivmarke beweisen, dass man einen würdigen Nachfolger von "Gears of War 3" abliefern könne.

Das ist mehr als gelungen - und nun soll das Spielprinzip mit vielen Neuerungen aufgewertet werden. Wir sagen euch im Test, welche davon uns besonders überzeugen konnten.

Previously on Gears of War

Spieler des letzten Teils können sich wohl zu gut an den Cliffhanger erinnern, als in einer der letzten Szenen Kait Diaz auf der Rückseite ihres Medaillons das Emblem der Locust entdeckt hat. Ist sie ein Abkömmling von Myrrah, der Locust-Königin, die im dritten Teil durch Marcus getötet wurde? Falls ja, ist ihr Schicksal besiegelt und wird sie zur neuen Königin werden, ob sie will oder nicht?

Screenshot

In "Gears 5" machen wir uns zusammen mit Kait auf die Suche nach Antworten. Natürlich sehen wir auch alte Bekannte aus den vorherigen Teilen wieder. Delmont Walker, JD und Marcus Fenix, Baird und Cole - alle sind erneut Teil der Story, wobei Kait, Delmont und zum ersten Mal der Roboter Jack im Fokus der Kampagne stehen. Während Jack in früheren Titeln gelegentlich zum Hacken und Öffnen von schweren Türen gerufen wurde, ist er jetzt ein spielbarer Charakter. Dabei übernimmt er den Status eines Support-Charakters - eine Neuerung in der Serie. Die kleine piepsende Blechkiste kann natürlich keine Gnasher oder sonstigen Waffen bedienen, hat es aber davon ab faustdick hinter den Ohren. Die Kampagne kann zusammen mit zwei Freunden gespielt werden, wobei zwei jeweils die Rolle von wechselnden Gears übernehmen und ein Spieler jene von Jack.

Der aufrüstbare Kumpel

Jack verfügt über ein eigenes Set an Fähigkeiten, die sich in unterstützende, passive und aktive Fähigkeiten unterteilen lassen. Von Beginn an kann die Drohne einen Impuls aussenden, der Gegner in der näheren Umgebung markiert - auch solche, die beispielsweise hinter einer Wand stehen. Im Verlauf des Spiels erhalten oder finden wir zusätzliche Module und können bestehende aufrüsten. So können Gegner mit einem Blitz gelähmt und aus der Deckung getrieben werden, Elektro-Sprengfallen gelegt oder Mitstreiter mit einer temporären Rüstung ausgestattet werden, damit sie etwa durch Feuer oder ätzende Gase gehen können.

Screenshot

Mit Batterien, die man überall in den Levels findet, kann man im Laufe der Kampagne die Fähigkeiten von Jack verbessern. Zudem sind an einigen Stellen ganz spezielle Upgrades versteckt, die die Fähigkeiten des Roboters erweitern. So erhalten wir etwa durch mit einem Impuls markierte Gegner einen Trefferbonus von 20 %. Sollte Jack nicht durch einen Spieler gesteuert werden, kann man ihm Befehle erteilen, die er dann ausführt. Zudem bringt er wahlweise auf dem Schlachtfeld umherliegende Waffen hinter die Deckung, was insbesondere gegen starke Gegner hilfreich ist.

Kommentare