Twilight: Beinahe hätte Robert Pattinson nicht Edward gespielt

Er war nicht attraktiv genug

News Video Jasmin Peukert

In der Teenie-Vampir-Filmreihe „Twilight“ steht die Geschichte von Bella und dem attraktiven Vampir Edward Cullen im Mittelpunkt. Regisseurin Catherine Hardwicke hat kürzlich offenbart, dass das Filmstudio anfangs Bedenken bezüglich der Attraktivität von Robert Pattinson für die Rolle hatte.

Trotz dieser anfänglichen Zweifel verzeichneten sowohl die Filme als auch die Buchreihe von „Twilight“ einen enormen Erfolg. Es war jedoch beinahe eine andere Person für die Rolle des Vampirs Edward vorgesehen. Zur Feier des 15. Jubiläums von „Twilight“ gewährte die Regisseurin interessante Einblicke.

Ursprünglich entsprach Pattinson nicht den Vorstellungen des Studios, doch nach seinem Vorsprechen wäre Hardwicke überzeugt gewesen, dass er auf der Leinwand funktionieren würde.

Ursprünglich hatte die Fangemeinde ihre Wunschbesetzung für Edward eher in einem jungen Henry Cavill gesehen, aber Hardwicke hielt Cavill für zu alt, um einen Highschool-Schüler darzustellen. Cavill selbst erfuhr erst von seinem möglichen Casting, als Pattinson bereits besetzt war. Er äusserte, dass es cool gewesen wäre, die Rolle zu spielen, hat aber keine harten Gefühle deswegen.

Kommentare