Games.ch

Wanderausstellung soll Besuchern Paläontologie näherbringen

Mithilfe von Pokémon-Fossilien

News Jasmin Peukert

Mit einer Wanderausstellung möchte Japan den Besuchern die Paläontologie näherbringen. Dort gibt es aber nicht irgendwelche Fossilien – sondern die von Pokémon.

Screenshot

Das „Pokémon-Fossilien-Museum“ wird seine Zelte in Japan aufschlagen. Das City Museum in Hokkaido, Japan, soll die erste Station für die brandneue Wanderausstellung sein, die den Besuchern Paläontologie mit „Pokémon“ beibringen möchte. Geplant sind spezielle Aktivitäten und „Pokémon“-bezogenen Übungen, einschliesslich nie zuvor gesehener Enthüllungen über einige der bekanntesten Monsterchen der Serie.

Die Ausstellung wird von Dr. Kaseki, einem „Pokémon“-Paläontologen geleitet, der mit Pikachu einen ganz besonderen Helfer hat. Beide werden den Besuchern echte sowie hergestellte Fossilien zeigen und erklären, die von Dinosauriern oder anderen antiken Kreaturen stammen.

Die Tournee startet am 4. Juli 2021 und soll im nächsten Jahr enden, nachdem die Wanderausstellung in vier Städten Halt gemacht hat: Hokkaido, Shimane, Tokio und zuletzt Aichi im Sommer 2022.

Kommentare