Games.ch

Offline-Modus für Ghost Recon Breakpoint nicht umsetzbar

Zweiter Raid abgesagt

News Michael Sosinka

In "Ghost Recon Breakpoint" wird es keinen reinen Offline-Modus geben, aber es wird dennoch eine Abhilfe für Spieler zur Verfügung gestellt, die keine stabile Internetverbindung haben.

Screenshot

Ubisoft wird einen reinen Offline-Modus für "Ghost Recon Breakpoint" nicht umsetzen. Es gibt in dieser Hinsicht dennoch eine gute Nachricht. Dazu gaben die Entwickler eine Stellungnahme ab: "Tom Clancy’s Ghost Recon Breakpoint war von Anfang an als Online-Erfahrung konzipiert. Wir haben uns intensiv mit der Möglichkeit, die Option eines Offline-Modus hinzuzufügen, beschäftigt, konnten aber keine Lösung finden, die keine inakzeptable Anzahl technischer Risiken beinhaltete. Mit TU 2.0.0 werden wir jedoch ein Update implementieren, das hoffentlich den Frust verringern wird, der durch eine schlechte Internetverbindung ausgelöst werden konnte."

Und weiter: "Unser Team fand heraus, dass der Dienst, welcher für Spieler mit schlechter Internetverbindung am problematischsten war, der für die Spielersuche ist. Mit diesem neuen Update werden Spieler, die keine dauerhaft stabile Verbindung zur Spielersuche aufrechterhalten können, nun trotzdem in der Lage sein, allein PvE zu spielen, ohne dass Verbindungsverluste auftreten. Diese Spieler werden weiterhin alle Funktionen des Spiels nutzen können, ausser den Mehrspieler-Modi. Während sie in diesem Modus sind, wird ihre Freundesliste leer erscheinen. Das Spiel wird im Hintergrund regelmässig die Verbindung erneut überprüfen, ohne euer Spiel zu beeinträchtigen. Ihr könnt manuell eine erneute Überprüfung der Verbindung auslösen, indem ihr die Spielersuche im Mehrspieler-Modus startet."

Zudem wurde der zweite Raid abgesagt: "In unserem ursprünglichen Plan für Jahr 1 wollten wir auf Projekt Titan einen weiteren Raid folgen lassen. Allerdings möchten wir auch sicherstellen, dass wir unsere Ressourcen ideal verteilen, um unseren Spielern die bestmögliche Spielerfahrung bieten zu können. Angesichts dessen haben wir beschlossen, den zweiten Raid durch ein zukünftiges Update der Ghost-Erfahrung zu ersetzen. Auf Grundlage des Spieler-Feedbacks, das wir online und in Spieletests erhalten haben, ist unser Team überzeugt davon, dass eine Vertiefung der Ghost-Erfahrung der richtige Weg für das Spiel ist."

Immerhin soll die KI weiter verbessert werden und es wird an den KI-Team-Kameraden gearbeitet: "Unser Team arbeitet weiterhin an der Implementierung von KI-Team-Mitglieder in Tom Clancy’s Ghost Recon Breakpoint. In den kommenden Monaten werden wir ein weiteres Update mit euch teilen."

Kommentare