Games.ch

One-Shot-Camera von God of War sollte in anderem Spiel sein

Macher von Tomb Raider waren dagegen

News Michael Sosinka

Cory Barlog wollte die One-Shot-Camera bereits in "Tomb Raider" realisieren, aber Crystal Dynamics war dagegen. Jetzt ist die Technik in "God of War".

Zuletzt haben wir in einem Video erfahren, dass die Zwischensequenzen und die Übergänge zum Gameplay in "God of War" (fast) ohne Schnitte auskommen. Es gibt meist nur eine einzelne Aufnahme. Wie der Director Cory Barlog in einem Interview verraten hat, wollte er die One-Shot-Camera bereits im Reboot von "Tomb Raider" verwenden, aber das Feature hat kein grünes Licht bekommen.

"Ich wollte die One-Shot-Kamera-Technik umsetzen und ich habe sie Crystal Dynamics vorgestellt, als ich dort an Tomb Raider arbeitete und alle sagten: Das ist verrückt, das wollen wir nicht," so Cory Barlog. Das hat ihn auch dazu bewegt, zu Sony Santa Monica zurückzukehren, um mehr kreative Freiheiten zu bekommen. "God of War" wird am 20. April 2018 für die PlayStation 4 erscheinen.

Kommentare