Games.ch

Gods Will Fall - Test

Ambitionen, die selbst die Götter stürzen

Test Video Joel Kogler getestet auf Xbox One X

Mit "Gods Will Fall" versucht sich der kleine Entwickler Clever Beans erstmals an einem plattformübergreifenden Spiel. Zuvor entwickelte der die "WipEout Omega Collection" und den chaotische Mehrspieler-Titel "When Vikings Attack" auf der PS3. Tatsächlich bleibt das Studio seinen Wurzeln treu und bringt mit "Gods Will Fall" die Wikinger zurück auf euren Bildschirm. Dieses Mal soll es aber deutlich düsterer werden, denn ihr geht allerlei keltischen Göttern an den Kragen und müsst dabei in knackigen Rogue-like-Dungeons um euer Leben fürchten.

Die Kelten haben genug

Wie es bei vielen Spielen im Rogue-like-Genre der Fall ist, kommt "Gods Will Fall" mit relativ wenig Story aus. Eine ausladende Introsequenz erklärt, dass unsere Helden die Schnauze von ihren Göttern voll haben. Nach unzähligen Opfergaben leben unsere Protagonisten immer noch in Furcht vor der Willkür der Götter und laufen fast täglich Gefahr, in der Domäne eines solchen Gottes versklavt zu werden. Ganze Horden an Kriegern machen sich daher auf zur Heimat der Götter, um blutige Rache für ihre Freunde und Familien zu nehmen und der Herrschaft der Allmächtigen ein Ende zu bereiten. Die lange Schiffsreise zur Heimat jener Überwesen war vielleicht keine allzu gute Idee, wenn man bedenkt, dass auch das Wetter ihrer Kontrolle unterliegt. So kommt es, dass kaum jemand überhaupt ans Ziel gelangt. Lediglich acht Kriegerinnen und Krieger schaffen es, an der Küste lebendig angespült zu werden. Diese tapferen Recken bilden fortan eure Auswahl an spielbaren Helden. Aussehen, Namen, Bewaffnung und Fähigkeiten sind dabei zufällig bestimmt. Nach einem Tutorial, das die Grundregeln des Spiels erklärt, ist es euch freigestellt, die Insel zu erkunden.

Screenshot

Neben einigen Geheimnissen auf der Karte findet ihr hier vor allem die zehn Eingänge in die Domänen der Götter. Jeder Gott hat sein eigenes Reich, visuell und spielerisch angepasst an sein Herrschaftsgebiet. Osseus, der Gott der Knochen, beispielsweise sitzt auf einem Berg aus Gerippen und Knochensplittern. Seine Anhänger sind oft durch dicke Rüstungen aus Tierknochen geschützt, und um den Gott zum Zweikampf herauszufordern, müsst ihr über fleischige Sehnen balancieren. Krannus, der Gott des Wissens, hingegen fordert euch kämpferisch nicht besonders, sondern legt clevere Fallen, die unachtsame Abenteurer in den Tod locken. Dafür könnt ihr in seiner Domäne auch Wissenssteine finden, die eurem Krieger neue Fähigkeiten beibringen.

Kommentare