Games.ch

GT Championships - World Finals Monaco - Event-Bericht

Showdown an der Côte d’Azur

Artikel Video Sönke Siemens Roger Sieber

Im Jahr 2018 ging das von der FIA und Polyphony Digital organisierte Gran Turismo Championship erstmals an den Start und etablierte sich als feste Grösse im E-Sport-Racing-Kalender. Allein die Finalrennen konnten damals zusammengenommen über drei Millionen Online-Zuschauer vorweisen. Kein Wunder also, dass die Veranstalter das Format in diesem Jahr fortsetzen würden. Wir waren vom 22. bis zum 24. November bei den World Finals in Monaco und haben alle Informationen zum E-Sport-Spektakel für euch zusammengetragen. So viel vorweg: Dieser Event hatte Benzin im Blut!

Screenshot

Eingeläutet wurde die diesjährige Finalveranstaltung in Monaco bereits am 22. November mit einem grösseren News-Update von Serienschöpfer Kazunori Yamauchi. Darin stellte der heute 52-jährige Gamedesigner und CEO von Polyphony Digital zusammen mit F1-Legende Lewis Hamilton den "Lewis Hamilton Time Trial Challenge DLC" vor. Gemeint ist ein ab dem 28. November erhältlicher Einzelspielermodus, in dem ihr bei zehn verschiedenen Rennherausforderungen versucht, die Bestzeiten des sechsmaligen F1-Champions zu schlagen.

Als Szenario dienen dabei unter anderem die Rennstrecken in Brands Hatch, Willow Springs, Suzuka und Monza, der Autodrome Lago Maggiore, der Autódromo de Interlagos, der Mount Panorama Circuit in Bathurst, der Nürburgring (GP als auch Nordschleife) sowie der fiktive Track Dragon-Trail-Küste.

Witzige Idee: Nebst seiner Funktion als Ingame-Rivale fungiert der enthusiastische Engländer im DLC auch als eine Art Mentor und gibt Spielern via Video-Tutorials zahlreiche Tipps und Kniffe an die Hand. Ausserdem analysiert und bewertet er eure Renn-Performance mithilfe von Sprachnachrichten. Letztere sollen durchweg motivierend formuliert sein, damit ihr auch bei wiederholten Fehlschlägen noch Musse habt, dranzubleiben. Prima Sache!

Screenshot

Die Einblendung von Geistdaten während eines Rennens ist natürlich ebenfalls möglich und lässt sich vielseitig anpassen. Habt ihr beispielsweise einen Sektor versemmelt, kann der Ghost so konfiguriert werden, dass er beim Erreichen des nächsten Sektors wieder in der Nähe der Spielerposition erscheint. Wer mag, lässt sich während der Rennwiederholungen zudem Bremspunkte und die Dosierung des Gaspedals einblenden und teilt eigene Wiederholungen mit der Online-Community.

Belohnt werden Erfolge wie gehabt mit Credits und später auch mit neuen Fahrzeugen. Geht's nach Yamauchi, erwartet besonders erfolgreiche Spieler sogar ein mysteriöser Sonderpreis, der in Zusammenarbeit mit Mitarbeitern von Hamiltons "Project 44" entworfen wurde. Um was genau es sich handelt, wollte man aber noch nicht verraten.

Screenshot

Kostenpunkt der Download-Erweiterung? 7,99 US-Dollar. Der genaue Preis in Schweizer Franken und Euro dürfte in Kürze bekannt gegeben werden. Am Sensationspreis des Hauptspiels hat sich dagegen nichts geändert. Er beträgt seit dem Erscheinen der "PlayStation Hits Edition" am 4. Oktober 2019 weiterhin nur sparsame 26.90 Franken.

Die zweite grosse Content-Ankündigung betraf die Enthüllung von Laguna Seca. Zur Erinnerung: Die etwa 190 Kilometer südlich von San Francisco gelegene Rennstrecke wurde am 9. November 1957 eröffnet. Seit "Gran Turismo 2" (1999) ist sie fester Bestandteil der beliebten Rennsimulation. Ferner war Leguna Seca der erste Kurs überhaupt in der "Gran Turismo"-Serie, bei dem die Entwickler versuchten, eine reale Rennstrecke so exakt wie möglich nachzubilden. In "GT Sport" steht die 3,6 Kilometer lange Piste mit der gefürchteten Corkscrew-Kurve in Kürze als Gratis-Download zur Verfügung.

Kommentare