Games.ch

Gran Turismo 5

Erlebnisbericht zum GT Academy Finale 2011 - Tag 1

Artikel Guest

Tim Grossenbacher, einer der beiden Schweizer Finalteilnehmer der GT Academy 2011, hat sich diese Woche 'mal hingesetzt und einen sehr ausführlichen Bericht über seine Erlebnisse am Finalevent in Südfrankreich verfasst. Wir starten heute mit "Tag 1" der dreiteiligen Artikel-Serie.

Tag 1:  Anreise Le Castellet.

15:30 - Treffpunkt Flughafen Zürich. Ich sehe zum ersten Mal meinen Schweizer Mitkonkurrenten Rolf "Rolfu" Ueltschi,  Angela Blank von Sony Schweiz. Ebenfalls dabei ist Roger Sieber, der Projektleiter von Games.ch, der mit seiner provokanten News "Sind Schweizer zu schlecht für die GT Academy?" für den nötigen Ansporn gesorgt hatte. Dann stand das Check-in an, beim Boarding gesellten sich dann noch zwei andere Gesichter zu uns. Zum einen der letztjährige Schweizer Silverstone-Teilnehmer Oliver "Cizmo" Simon und zum anderen Lorenz Keller, Journalist für den Blick. Damit war unsere Schweizer Delegation komplett und dem Flug nach Nizza stand nichts mehr im Weg.
Screenshot
18:30 - Ankunft im sonnigen Nizza. Ein Fahrer, der uns nach Le Castellet bringen sollte, wartete bereits auf uns und wir konnten unterwegs einigen lustigen Buchungsgesprächen über Lautsprecher zuhören. Wir hatten uns auch gegenseitig viel zu erzählen somit verging die beinahe zwei Stunden dauernde Fahrt wie im Flug.

Screenshot****20:30 - Hotel Grand Prix Le Castellet. Da waren wir nun. Auf dem Parkplatz vor dem Hotel standen schon einige schnittige Wagen: Auf einem Laster abgestellt ein Porsche GT3 RS, ein Ferrari F430 und zwei Lamborghini Gallardo. Leider stand auf der Werbung des Lasters nicht "GT Academy" sondern "GT Drive". Da hatten wohl ein paar "Süchtige" ihre fahrbaren Untersätze schon mal an die Rennstrecke bringen lassen, um dann am nächsten Tag die Reifen zu verbrauchen. Auch der Gewinner der "GT Academy 2010", Jordan Tresson, wurde "angeliefert".

22:00 - Nach dem Check-in stand dann auch schon das Abendessen an und wir sahen bald, dass da einige Presseleute anwesend waren. Zum Glück war dann auch das Folgende für die Presse interessanter als für uns Fahrer. Daher entschieden wir uns schon mal für die Nachtruhe.

23:00 - Ein bisschen was war noch zu tun. Nämlich Vorbereitung auf die Rennstrecke Paul Riccard. YouTube gestartet und auf geht’s. Onboard-Aufnahmen verschiedener Rennfahrer studieren, damit man eine leise Ahnung hat, wie der Streckenverlauf aussieht.

23:30 - So jetzt wird geschlafen. Also gute Nacht.

*Alles zu Tag 2 hat euch Timi im zweite Teil zusammengetragen.
Was am dritten Tag alles an der GT Academy 2011 in Le Castellet geschah, das lest ihr hier.
*

Kommentare