Games.ch

Grand Theft Auto V

Kojima ist wegen der Qualität der Grafik deprimiert

News Daniel

Nicht nur wir, sondern auch Hideo Kojima, Mastermind hinter „Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain“, hat den neuen Trailer zu „Grand Theft Auto V“ gesehen und gab er in einem Interview bekannt, dass er deshalb deprimiert ist. Was ist passiert?

Screenshot

Wie wir wissen ist „Grand Theft Auto V“ ein Openworld-Game und konnte Rockstar mit dem neuesten Trailer zum Spiel nochmals die Messlatte in Sachen Grafik höher legen. Wer den Trailer von „GTA V“ für PC, PlayStation 4 und Xbox One noch nicht gesehen haben sollte, kann das hier nachholen

In einem Interview ging Hideo Kojima darauf ein, wie es Rockstar gelungen ist, eine solche Qualität abzuliefern: 

Ein Vergleich mit uns ist schwer, da Rockstar in einen andere Richtung geht als wir das vorhaben. Wenn wir sagen unser Spiel ist ein Openworld-Game, dann klingt es so, als versuchen wir etwas zu kreieren, das GTA V ähnlich ist. Aber unser Konzept ist anders – ich versuche ein Openworld- Infiltrationsspiel zu erschaffen. 

Was Rockstar erschaffen hat und die Welt rundherum ist super beeindruckend und – als ich die PlayStation 4-Version vor einigen Tagen gesehen habe, wurde ich wieder deprimiert. Das hängt nicht mit dem Gamedesign zusammen, sondern nur mit mir und mit der Qualität, die Rockstar in diesem Trailer abgeliefert haben – denn diese war enorm beeindruckend. 

Wir sind uns sicher, dass auch „Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain“ ein Meisterwerk werden wird und sich Kojima nicht hinter Rockstar verstecken muss. 

 

Kommentare