Games.ch

Nutzer von FOV-Mod in GTA 5 gesperrt

Witzige Mod aktiviert Ragdoll-Effekt

News Michael Sosinka

Offenbar werden "GTA 5"-Spieler im Online-Modus gesperrt, wenn sie eine FOV-Mod nutzen, um das Sichtfeld in der First-Person-Perspektive anzupassen.

Wer Mods in "GTA 5" verwendet, macht das auf eigene Gefahr, denn einige dieser Modifikationen könnte als Cheat ausgelegt werden, so auch bei der FOV-Mod des Users "DrDaxxy", die den Blickwinkel im First-Person-Modus anpasst. Durch ein verändertes Sichtfeld kann man sich allerdings im Multiplayer-Modus einen Vorteil verschaffen, was offenbar auch Rockstar Games so sieht.

Wie genau die Anti-Cheat-Mechanismen von "Grand Theft Auto 5" funktionieren, ist zwar unbekannt, aber wie berichtet wird, wurden zuletzt vermehrt User der FOV-Mod aus dem Online-Part ausgesperrt. Betroffene behaupten, dass sie nur diese Modifikation verwendet haben. Rockstar Games hat sich dazu noch nicht geäussert.

Der Ersteller der FOV-Mod erwähnt selbst in der Beschreibung seines Werks, dass sein Eingriff ins Spiel als unerlaubter Cheat eingestuft werden könnte. Der Grund ist der, dass die Mod verschiedene Änderungen an den Arbeitsspeicherinhalten vornimmt. Viele Spieler empfehlen nun, die FOV-Mod zu deinstallieren.

Eine andere, ziemlich kuriose Mod dekativiert dauerhaft den Ragdoll-Effekt der Charaktere. In Cutscenes sieht es so aus, als ob die Charaktere ständig das Bewusstsein verlieren würden. Schaut euch einfach das witzige Video an.

Kommentare