Games.ch

Hellblade verkauft sich über den Erwartungen

Bald Break-Even-Point erreicht

News Michael Sosinka

Das Action-Adventure "Hellblade: Senua's Sacrifice" verkauft sich über den Erwartungen der Entwickler und bald wird der Break-Even-Point erreicht.

Screenshot

Der Chief Creative Director Tameem Antoniades hat verraten, dass sich "Hellblade: Senua's Sacrifice" über den Erwartungen verkauft: "Es hat sich besser verkauft als unsere Erwartungen. Wir veröffentlichen noch ein weiteres Dev-Diary, in dem wir Zahlen nennen werden und detailliert beschreiben, wie es sich geschlagen. Wir wollen die Daten auch anderen Entwicklern zeigen, falls sie etwas Ähnliches tun wollen."

Ausserdem bestätigte er, dass der Break-Even-Point in Kürze erreicht wird. Dies bedeutet, dass schon bald die Entwicklungskosten eingespielt sein werden. Dass dies in drei Monaten geschehen würde, hat man bei Ninja Theory nicht gedacht. Man ging eher von sechs bis neun Monaten aus. Das liegt insgesamt auch daran, dass das Studio "Hellblade: Senua's Sacrifice" selbst veröffentlicht hat und es keinen Publisher gibt, der noch Geld bekommt.

Kommentare