Games.ch

Der Herr der Ringe: Gollum - Vorschau / Preview

Erste Eindrücke des Mittelerde-Schleichers!

Vorschau Video olaf.bleich

Mittelerdes vielleicht interessantester Bewohner bekommt sein eigenes Spiel: Der deutsche Entwickler und Publisher Daedalic macht Gollum zum Helden seines 2022 erscheinenden Stealth-Abenteuers. Wir verraten, was hinter dem ambitionierten Projekt steckt!

"Edna Bricht Aus", die "Deponia"-Reihe, "Shadow Tactics" oder auch "The Long Journey Home": Der Hamburger Publisher und Entwickler Daedalic erarbeitete sich seit der Gründung im Jahr 2007 einen guten Ruf. Trotzdem lief es für das Unternehmen zuletzt alles andere als rund. Nach dem Ausstieg von Bastei Lübbe erfolgte die grosse Umstrukturierung der Firma. Mit diesen Entwicklungen im Hinterkopf, gewinnt "Der Herr der Ringe: Gollum", das grösste Spiel im aktuellen Portfolio, noch einmal an Bedeutung hinzu. Die Akquise der populären Lizenz war ein wahrer Paukenschlag, und inzwischen arbeiten über 80 Menschen an der Fertigstellung des Spiels.

Allerdings ist es bis dahin noch ein langer Weg: "Gollum" soll erst 2022 für PC, PlayStation 4/5, Xbox One, Nintendo Switch und Xbox Series X/S auf den Markt kommen. Im Rahmen des "Daedalic Digital Day" präsentierte das Team allerdings eine frühe Gameplay-Demo des Action-Stealth-Abenteuers. Und siehe da: "Der Herr der Ringe: Gollum" entführt uns stimmungsvoll nach Mittelerde und wartet mit einigen cleveren Gameplay-Ideen auf.

Flucht aus Barad-dûr

"Der Herr der Ringe: Gollum" erzählt die Geschehnisse vor der bekannten Filmtrilogie. Gollum ist Saurons Schergen in die Hände gefallen. Der einstige Ringträger wurde in die Katakomben von Barad-dûr entführt. Dort wird er versklavt, gefoltert und misshandelt. Es gibt nur eine Möglichkeit: Flucht. Und genau damit begann die Gameplay-Demo.

Screenshot

Gollum hat sich von den Fesseln befreit, und in einer kurzen Filmsequenz beobachten wir, wie er vor einer Horde Spinnen davonläuft. Danach finden wir uns tief im Inneren von Barad-dûr wieder. Daedalic hält sich stark an die ästhetischen Vorgaben aus J. R. R. Tolkiens Fantasy-Werken und bindet diese gekonnt in das Gameplay und das Leveldesign ein. "Der Herr der Ringe: Gollum" ist ein Stealth-Spiel, das obendrein Rätsel- und Geschicklichkeits-Elemente im Stil von "Prince of Persia: The Sands of Time" einbindet.

Abhängig vom ausgewählten Schwierigkeitsgrad helfen euch Markierungen dabei, euren Weg durch die gewaltigen Gebiete zu finden. Die gezeigten Areale wirken atmosphärisch und optisch beeindruckend: In den Katakomben ragen gewaltige Maschinen hoch in die Lüfte, Türme und andere Bauten machen einen bedrohlichen Eindruck, und wir bekommen das Gefühl, als würden wir unter ständiger Beobachtung stehen. Die Macher wollen ein möglichst vertikales Stealth-Gameplay erschaffen, sodass ihr nicht nur am Boden, sondern auch auf Balkonen, Vorsprüngen und höheren Ebenen unterwegs seid.

Kommentare