Games.ch

Hitman 2 - Test / Review

Das Morden ist des Hitmans Lust

Test Video Benjamin Braun getestet auf Xbox One X

So mancher „Hitman“-Fan war nicht glücklich mit IO Interactives Episodenkonzept im letzten Teil. Im Nachfolger nehmen die Dänen Abstand von der häppchenweisen Veröffentlichung und bringen direkt zum Launch eine vollständig spielbare Kampagne. Die Einsatzgebiete glänzen dabei einmal mehr mit kreativer Freiheit und spassigen Storymissionen. Ob das in Anbetracht nur ein paar weniger echter Neuerungen reicht? Unser Test verrät es euch!

Wo immer er auftaucht, müssen die Bösen um ihr Leben fürchten. Egal ob Drogenboss, Waffenhändler oder korrupter Politiker, vor Agent 47 ist niemand sicher. Wie ihr diesen und anderen Fieslingen das Lebenslicht auspustet, bleibt in „Hitman 2“ weitestgehend euch überlassen. Mischt ihr ihnen Gift ins Essen? Löst ihr getarnt als Automechaniker eine Radmutter an einem Rennwagen und lasst es wie einen Unfall aussehen? Oder isoliert ihr die Zielperson auf andere Weise und zeigt ihnen, dass man mit einer Klaviersaite nicht bloss Töne erzeugen kann? Wir haben „Hitman 2“ für euch gespielt und sind sicher, dass gerade die Fans der Reihe darin voll auf ihre Kosten kommen.

Rund um die Welt

Screenshot

Die Handlung von „Hitman 2“ knüpft mehr oder weniger nahtlos an die Geschichte des Vorgängers an. War die noch reichlich zerhackstückelt erzählt und der Bezug zu den eigentlichen Missionen oft nur begrenzt erkennbar, macht IO es diesmal etwas besser. Es ist immer klar, weshalb wir munter rund um den Globus reisen, in Kolumbien die obersten Drahtzieher eines Drogenkartells ausschalten oder die neue Führungsspitze eines bestimmten Verbrechersyndikats eliminieren. Die Einsatzorte führen euch zudem nach Mumbai, an eine Rennstrecke in Miami oder auf eine riesige Burg, die mitten im Ozean auf einer Insel thront. Natürlich spielen in der Story auch einmal mehr die mysteriöse Herkunft von Agent 47 und seine Verbindung zu seiner Advisorin Diana Burnwood eine Rolle. Wirklich gut erzählt wird die Geschichte aber trotzdem nicht. Anstelle der gerenderten Handlungssequenzen des Vorgängers bekommt ihr in „Hitman 2“ lediglich teilanimierte Standbildsequenzen vorgesetzt. Ein grosser Verlust ist die allenfalls durchschnittliche Story jedoch nicht. Denn im Zentrum stehen ohnehin die eigentlichen Missionen – und die haben es in sich!

Kommentare