Games.ch

Live-Service hat für Hitman-Spiele funktioniert

Muss aber nicht für zukünftige Titel gelten

News Video Michael Sosinka

Die "Hitman"-Spiele setzen zwar auf einen Live-Service-Ansatz, aber das muss nicht für zukünftige Projekte von IOI gelten.

Bei der aktuellen "Hitman"-Trilogie verfolgt IO Interactive einen Live-Service-Ansatz, aber das muss nicht zwingend für zukünftige Spiele des Studios gelten. "Es könnte sein, aber nicht definitiv. Ich will nicht sagen, dass wir darauf setzen werden und das war's - ich denke, es hat für das funktioniert, was wir für Hitman erreichen wollten," so der Communication-Manager Travis Barbour.

Die Executive-Producerin Forest Swartout Large ergänzte: "Das Geschenk des Live-Services ist auch, dass er uns erlaubt, mehr mit den Fans und der Community in Kontakt zu treten und wirklich zuzuhören. Wir können Dinge ein wenig anreissen und sehen, wie es läuft... aber die Magie passiert wirklich, wenn man das Spiel veröffentlicht und das Feedback bekommt, wo man dann wirklich sehen kann, was funktioniert und was nicht. Dann hat man ein bis zwei Jahre Zeit, um es auf Basis des Live-Feedbacks wirklich zu verbessern."

"Hitman 3" wird am 20. Januar 2021 für PC (Epic Games Store), Xbox One, PlayStation 4, Xbox Series X/S, PlayStation 5 und Google Stadia erscheinen. Ausserdem ist eine Cloud-Version für Nintendo Switch in der Mache. Ansonsten stehen noch einige neuen Gameplay-Videos zur Ansicht bereit, da heute ein Embargo gefallen ist.

Kommentare