Games.ch

Square Enix hat den Glauben an Hitman verloren

Dann wurde IO Interactive verkauft

News Michael Sosinka

Wie der CEO von IO Interactive verraten hat, hat Square Enix den Glauben an die "Hitman"-Reihe verloren. Die Verkaufszahlen waren nicht zufriedenstellend.

Screenshot

"Hitman" mit seinem neuem Episodenformat hat sich unter den Erwartungen von Square Enix verkauft, weswegen der Publisher den Glauben an die Serie verloren hat, so Hakan Abrak, der CEO von IO Interactive, das letztendlich von Square Enix verkauft wurde. Nun ist das Studio wieder unabhängig.

"Es wurde als Trojanisches-Pferd-Strategie bezeichnet, einfach die Leute anlocken und wenn sie es mögen, werden sie upgraden. Vielleicht bekommen wir am Anfang ein viel grösseres Volumen und hoffentlich können wir diese Leute konvertieren, wenn sie das Spiel mögen. Das war die Strategie. Die Skepsis und 'Was ist das?' und 'Ist das ein Early-Access von einem grossen Publisher?' und so weiter, am Ende waren es historisch niedrige Verkaufszahlen - ein historisch niedriger Start," so Hakan Abrak. "Und mit der Zeit verlor sogar unser damaliger Publisher - und Eigentümer - den Glauben."

Kommentare