Games.ch

Mikrotransaktionen in Homefront: The Revolution bestätigt

Dafür kostenlose DLCs

News Michael Sosinka

"Homefront: The Revolution" wird zwar Mikrotransaktionen enthalten, aber eine Paywall soll es nicht geben und im Gegenzug werden DLCs kostenlos angeboten.

Screenshot

"Homefront: The Revolution" wird Mikrotransaktionen enthalten, wie Deep Silver bestätigt hat. Im Koop-Modus, der einzigen Multiplayer-Variante, wird man Booster-Packs kaufen dürfen. Diese enthalten eine zufällige Auswahl von Knarren, Waffenaufsätzen, Style-Gegenständen usw. Auch Booster, die einmalig die Lebensenergie, den Schaden oder die Geschwindigkeit erhöhen, sind vorhanden. Wer will kann diese Nachschub-Pakete mit echten Geld erwerben.

Die Macher stellen aber klar, dass es kein Pay-2-Win bzw. keine Paywall geben wird. Immerhin gibt es keinen PvP-Part und man kann alle Gegenstände auch ganz normal erspielen. Die Mikrotransaktionen sparen einfach nur etwas Zeit. Es gibt allerdings noch eine besonders gute Nachricht, denn die DLCs für "Homefront: The Revolution" werden kostenlos ausfallen und Deep Silver will mindestens ein Jahr lang neue Inhalte liefern, darunter Missionen.

Einen Season-Pass wird es nicht geben, was ebenfalls auf Pakete zutrifft. Sobald eine Map bzw. Mission fertiggestellt ist, wird sie kostenlos veröffentlicht. Und davon soll es viel geben. "Homefront: The Revolution" wird am 20. Mai 2016 für den PC, die Xbox One und die PlayStation 4 erscheinen.

Screenshot

Screenshot

Kommentare