Games.ch

Homefront: The Revolution weiter in Entwicklung

Dambuster arbeitet schwer an dem Shooter

News Michael Sosinka

Nachdem wir schon lange nichts mehr von "Homefront: The Revolution" gehört haben, verspricht Deep Silver, dass sich der Shooter weiterhin in der Entwicklung befindet.

ScreenshotKoch Media und sein Publishing-Label Deep Silver haben die Marke "Homefront" und alle dazugehörigen Assets von Crytek bereits im Juli 2014 gekauft. Gleichzeitig wurde bestätigt, dass die neu gegründeten Deep Silver Dambuster Studios in Nottingham (UK) die Entwicklung von "Homefront: The Revolution" fortsetzen werden. Seit dieser Meldung hat man aber absolut nichts mehr von dem Spiel gehört. Da stellt sich natürlich die berechtigte Frage, ob "Homefront: The Revolution" überhaupt noch in der Entwicklung ist.

Der Community Manager Maurice Tan hat nun versichert, dass sich "Homefront: The Revolution" weiterhin in der Mache befindet. "Manchmal bekommen wir Fragen von den Fans, ob es ein nächstes Prey 2 oder Duke Nukem Forever sein wird. Aber ich kann euch versichern, dass das Team bei Dambuster weiter hart an dem Spiel arbeitet und es wird keine Vaporware geben," so Maurice Tan.

Wann genau "Homefront: The Revolution" veröffentlicht wird, ist bisher unklar. Crytek wollte das Game jedenfalls in diesem Jahr auf den Markt bringen. Ursprünglich startete "Homefront: The Revolution" unter der Flagge von THQ, bis der Publisher pleite ging und sich Crytek die Rechte sicherte. Das Spiel ist für den PC, die Xbox One und die PlayStation 4 geplant.

Kommentare