Games.ch

HTC Vive bekommt Frontkamera

Weitere Verbesserungen

News Michael Sosinka

Das Virtual Reality-Headset HTC Vive hat einige Verbesserungen spendiert bekommen, darunter eine Frontkamera als Sicherheitsfeature.

Screenshot

Vor einigen Wochen wurde das Virtual Reality-Headset HTC Vive von Ende 2015 auf den April 2016 verschoben. Kurz danach wurde die Verschiebung mit einem sehr grossen technologischen Durchbruch begründet. Auf der CES 2016 wurde verraten, was das ist.

Es handelt sich dabei um eine Frontkamera, mit der man Elemente aus dem echten Leben in den VR-Bereich holen kann, während man das Headset nicht abnehmen muss, um zum Beispiel etwas zu trinken oder sich mit Personen zu unterhalten. Man sieht einfach, was im Raum passiert.

Darüber hinaus wurde das Band verbessert, damit sich das VR-Headset angenehmer tragen lässt. Ein helleres und klareres Display sowie verschiedene Controller-Updates stehen ebenfalls auf dem Programm. Und wer eine Brille hat, darf sich ebenfalls auf Anpassungen freuen.

HTC will in diesem Jahr 7.000 weitere Geräte an die Entwickler ausliefern. Die aktuellen Dev-Kits werden dabei als HTC Vive Pre bezeichnet. Übrigens wurde ein Werbevideo im Rahmen der CES 2016 veröffentlicht, in dem man am Ende eine Frau sieht, die wie Chell aus "Portal" gekleidet ist. Wird da etwa "Portal 3" angedeutet? Oder ist es nur die VR-Portierung eines bestehenden Spiels?

Kommentare