HyperX - Hardware-Test

Qualität muss nicht immer viel kosten

Hardware: Test Joel Kogler

Als Gamer werden wir immer wieder vor die Herausforderung gestellt, einen nicht unbeachtlichen Teil unseres Spielgefühls in die Hände von Hardware-Herstellern zu geben. Oftmals ist es schwer abzuschätzen, wie sich das Produkt im Härtetest schlägt. So kann auch ein sehr teures Headset nach längerer Zeit unangenehm sitzen oder ein besonders guter Controller nach längerem Gebrauch driften.

Screenshot

Oft sind die Gaming-Produkte verschiedener Hersteller dann auch noch besonders teuer, was das Investment umso riskanter macht. Wir haben uns deshalb für euch die neuen Produkte von HyperX angeschaut und sie über zwei Monate hinweg fast täglich im Gebrauch gehabt, damit wir euch sagen können, ob ihr dafür euer hart verdientes Geld ausgeben solltet.

HyperX Cloud III Wireless

Als Erstes schauen wir uns das Headset von HyperX an. Als Nachfolge für das sehr beliebte "Cloud II" tritt das neue Modell ein schwieriges Vermächtnis an. Der Vorgänger gilt weithin als eines der besten Gaming-Headsets in seiner Preisklasse.

Screenshot

Gleich zu Beginn fällt auf, dass sich optisch nicht viel geändert hat. Das schlichte Schwarz mit markant roter Halterung bleibt dem visuellen Stil der "Cloud"-Linie treu, auch wenn das neue Design etwas runder ausfällt. Einmal ausgepackt, ist das Headset sehr schnell in Betrieb genommen. Sobald ihr den USB-Receiver wahlweise via USB-A (dank mitgeliefertem Adapter) oder USB-C anschliesst, funktioniert das HyperX Cloud III Wireless einwandfrei.

Was bei der Benutzung sofort auffällt: Das HyperX Cloud III Wireless passt sich sehr gut an die Kopfform an und übt dabei nahezu keinen Druck aus - auch nicht bei Brillenträgern. Durch das relativ leichte Gewicht kann man beim Zocken schnell vergessen, dass man das Headset überhaupt trägt, insbesondere bei dieser neueren Bluetooth-Version.

Das Wichtigste bei einem Headset ist natürlich die Audio-Qualität, und auch hier kann das HyperX Cloud III Wireless sogar weit über seiner Preisklasse mithalten. Egal ob bei hohen Klängen oder bei tiefen Bässen: Der Sound bleibt jederzeit kristallklar, und wer ein Game spielt, das zudem DTS:X unterstützt, kann dank 3D-Audio komplett in die fremden Spielwelten eintauchen.

Neben einem Top-Komfort und einer grossartigen Klangqualität hat uns das Mikrofon positiv überrascht. Obwohl gerade bei Online-Games ein gutes Mikrofon eigentlich zum Standard gehören sollte, scheint das bei vielen Gaming-Headsets eher eine Nebensache zu sein. Beim HyperX Cloud III Wireless konnte aber auch der Klangaufnehmer mit einem sehr guten Klang überzeugen, obschon es bei der Sensitivität manchmal das Problem gab, dass Sätze abgeschnitten wurden, wenn man zu leise sprach.

Als Bluetooth-Headset ist das HyperX Cloud III Wireless zudem mit sehr vielen Systemen kompatibel, egal ob ihr auf PC, PlayStation oder Switch spielt. Nur bei der Xbox müsst ihr entweder zu einer Variante mit Kabel oder einem speziell dafür entwickelten Modell wechseln. Grund dafür ist, dass die Xbox kein Bluetooth, sondern ein eigenes Wireless-Protokoll benutzt. Dank sehr lang anhaltendem Akku mussten wir in unserer Testphase das Headset nur einmal laden.

Egal wo ihr zockt: Das HyperX Cloud III Wireless ist auf jeden Fall eine hervorragende Wahl für euer Gaming-Headset. In seiner Preisklasse gehört es zu den besten Modellen und kann sogar mit doppelt bis dreifach so teuren Exemplaren noch mithalten.

Kommentare

HyperX Artikel