Games.ch

Neue Erweiterung für Imperator: Rome veröffentlicht

Magna Graecia & Archimedes-Update

News Video Michael Sosinka

Das Grand-Strategy-Spiel "Imperator: Rome" wird heute mit der "Magna Graecia"-Erweiterung und dem "Archimedes"-Update versorgt.

Das Grand-Strategy-Spiel "Imperator: Rome" hat heute ein neues Inhaltspaket erhalten. "Magna Graecia" richtet den Fokus auf die griechischen Kleinstädte und gibt die Möglichkeit, deren Geschicke selbst zu lenken. Es heisst: "Der Aufstieg Mazedoniens überstieg den alten Ruhm von Athen und Sparta. Doch mit dem Tod Alexanders bot sich den beiden verfeindeten Reichen die Aussicht auf Freiheit und die Chance, den verlorenen Ruhm wiederherzustellen. In Magna Graecia, einem neuen Inhaltspaket für Imperator: Rome, können die Spieler dieses gefährliche Unterfangen wagen und die griechischen Stadtstaaten wieder zu einer wahren Grossmacht erheben."

Magna Graecia-Erweiterung im Überblick

  • Apotheose: Ein verehrter Herrscher aus einer angesehenen Familie kann zum Gott erklärt und in das Staatspantheon aufgenommen werden. Erheben Spieler genügend Herrscher, können sie eine imperiale Kultreligion einführen.
  • Neue griechische Missionen: Neue Missionen für Athen, Sparta und Syrakus stehen zur Verfügung.
  • Neue Gottheiten: 12 neue griechische Gottheiten, die an historische, heilige Stätten in der griechischen Welt gebunden sind.
  • Hellenistische Artefakte: Spieler können sich auf die Suche nach besonderen Artefakten machen, die auf der Geschichte und den Legenden der hellenistischen Welt basieren.
  • Neue Musik, Artworks und 3D-Modelle

Neben der "Magna Graecia"-Erweiterung erscheint heute ausserdem das kostenlose Update 1.4 "Archimedes" für "Imperator: Rome". Dieses Update vertieft die religiösen Aspekte des Spiels und führt Pantheons und andere göttliche Änderungen ein. Paradox Interactive zeigt den passenden Trailer.

Archimedes-Update 1.4 im Überblick

  • Staatsgottheiten: Das Omen-System wurde durch ein nationales Pantheon ersetzt. Gottheiten aus dem ganzen Imperium der Spieler sind in dieser göttlichen Versammlung willkommen. Meist gewähren sie passive Boni, Spieler können sie für grössere Vorteile aber auch direkt aufrufen.
  • Heilige Stätten: Die antike Welt war voll von heiligen Hainen und geheimnisvollen Orten. Heilige Stätten erhöhen die Stärke der jeweiligen Gottheit im Pantheon oder können von weniger gläubigen Herrschern geplündert werden.
  • Heilige Schätze: Ehrwürdige, historische und göttliche Reliquien können Spieler in ihrer Staatskasse aufbewahren, wobei sie kleine Boni erhalten. Wenn Spieler die heiligen Stätten oder die Hauptstadt eines Feindes plündern, besteht die Möglichkeit, dass sie diese besonderen Artefakte erbeuten.
  • Überarbeitete Loyalität: Statt einer zu verfolgenden Skala wird die Loyalität eines Charakters die Summe verschiedener Faktoren sein, die das System leichter verständlich und kontrollierbarer macht.
Quelle: Pressemeldung

Kommentare