Games.ch

Amy Hennig über Star Wars Jedi: Fallen Order

Ein reines Singleplayer-Spiel von EA ist seltsam

News Michael Sosinka

Amy Hennig findet es seltsam, dass Electronic Arts "Star Wars Jedi: Fallen Order" als Singleplayer-Spiel bewirbt, nachdem ihr Projekt eingestellt wurde.

Screenshot

Ein reines Singleplayer-Spiel von Electronic Arts? Das klingt nicht nur für Amy Hennig seltsam, aber am Wochenende wurde das für "Star Wars Jedi: Fallen Order" bestätigt und auch deutlich beworben. Dabei hat EA vor fast zwei Jahren ein "Star Wars"-Singleplayer-Spiel vom Amy Hennig eingestellt (Codename "Ragtag"), weil der Publisher lieber in Richtung von Games-as-a-Service gehen wollte.

Amy Hennig zu der Ankündigung: "Es ist seltsam! Ich muss offen zu dir sein. Ich meine, es kommt vom EA Star Wars-Twitter-Account, also ist es sicherlich Teil des Plans. Ich weiss nicht, ob es sich auf frühere Kommentare bezieht, die sie gemacht haben, nachdem unser Projekt getötet wurde." Allerdings gibt Amy Hennig zu, dass sich die Dinge schnell wieder ändern können: "Es gibt die ganze Zeit so viel Veränderung in dieser Branche. Im Laufe meiner Zeit bei EA waren wir immer hin und her gerissen, was der Publisher wollte."

Sie ergänzt: "Das sind alles Spekulationen meinerseits. Ich weiss nicht, warum der Sinneswandel stattgefunden hat, denn das war ganz klar kein akzeptabler Plan, als wir an Ragtag gearbeitet haben! Aber weisst du, die Dinge ändern sich. Die Entscheidung, Ragtag abzusetzen, wurde im Sommer 2017 getroffen. Wir haben es im Oktober 2017 herausgefunden. Das ist also fast zwei Jahre her. In dieser Zeit hat sich viel verändert. Es gab einen ziemlich öffentlichen und lautstarken Widerstand gegen die Idee, dass Spieler keine Singleplayer-Games ohne all diese zusätzlichen Modi wollen. Natürlich tun sie das, natürlich tun wir das. Vielleicht ist dies also nur eine Demonstration eines Strategiewechsels für EA."

Kommentare