Games.ch

Mass Effect 3

Vernichtet Biowares Chefautor sein eigenes Universum?

Interview Roger

Mass Effect 3“, das ist nicht nur das Ende einer Serie, sondern auch das Ende eines grossen Helden. Wird es Shepard in Electronic Arts neuestem Action-Rollenspiel schaffen die Erde vor den Reapern zu befreien? Das finden wir später heraus, jetzt redet erstmal Mac Walters Klartext. Der Chefautor von Bioware und Leiter eines zehn Mann starken Autoren-Teams ist Herr über 40.000 Zeilen Dialog und verrät im Interview seine Tricks, wie ihn Stars wie Martin Sheen (Der Illusive Man) inspirieren und warum es gar nicht immer um den Spieler gehen kann.

GAMES.CH: Wenn du einen Charakter schreibst, woher kommt die Inspiration für sein Verhalten? Kommt es öfter vor das du die Ausrichtung massiv änderst, weil ein Synchronsprecher ihm einen anderen Ton verleiht?

Mac Walters: Absolut, dafür sind die Schauspieler ja da (er grinst). Also ich versuche immer bei den Synchronaufnahmen dabei zu sein, weil ein professioneller Schauspieler manchmal ganz anders an einen Charakter herangeht als ich als Autor. Insbesondere bei grossen Stars ist das häufiger so. Beispielsweise Martin Sheen (Departed, Catch me if you can, Anm. der Redaktion). Sheen kennt man natürlich als klassischen CIA-Director aus "The Double", der Typ der seine Mutter verkaufen würde um an sein Ziel zu kommen. Entsprechend habe ich ihm den "Illusive Man" voll auf ihn zugeschnitten. Er sollte eigentlich viel fieser sein, Sheen hat ihm aber eher das Antlitz eines kaltherzigen, aber doch recht menschlichen CEO gegeben. Eines Typen, der mit dir spielt, doch vorgibt nur dein Bestes zu wollen und hinter deinem Rücken Intrigen gegen dich spinnt. Das war eine spannende Erfahrung.
Und natürlich passiert das auch bei anderen Schauspielern, nur deren Namen kennt niemand. Eigentlich schade, oder?

Screenshot "Martin Sheen hat den Ilusive Man ganz anders gespielt, als ich ihn erdacht habe. Das war faszinierend"

GAMES.CH: Definitiv. Warum fahrt ihr nicht eine ähnliche Strategie wie Naughty Dog. Sie haben Nolan North zu dem Star von "Uncharted" aufgebaut...

Mac Walters: Gute Frage, aber ich denke das Marketing funktioniert da bei uns anders. Zudem haben wir Stars, die eben über das Games-Geschäft hinaus bekannt sind wie Martin Sheen oder Tricia Helfer, die unter anderem eine der Hauptrollen von "Battlestar Galactica" spielt. Oder Freddy Prince Junior, den ihr sicher aus eurer Teenie-Zeit von Schmonzetten  wie der Serie "Friends" oder "Hals über Kopf" kennt. Insofern macht es marketingseitig sicher Sinn eher die als Gallionsfiguren für "Mass Effect 3" zu nutzen. Schätze ich, ich schreib ja nur das Drehbuch.

Kommentare