Games.ch

Microsoft legt Quartalszahlen vor

Xbox-Hardware-Geschäft um 20 Prozent gefallen

News Michael Sosinka

Microsoft macht mit Xbox-Hardware deutlich weniger Umsatz, aber das kann durch Xbox-Inhalte und -Services ausgeglichen werden.

Screenshot

Microsoft hat seine Geschäftszahlen für das abgelaufene Quartal (1. Januar 2020 bis 31. März 2020) vorgelegt. Microsofts Umsatz im Gaming-Segment als Ganzes fiel um einen Prozent auf 2,35 Milliarden US-Dollar. Der Umsatz mit Xbox-Inhalten und -Services stieg um zwei Prozent. Microsoft merkte an, dass der leichte Anstieg der Einnahmen aus Xbox-Inhalten und -Diensten darauf zurückzuführen ist, dass aufgrund von COVID-19 mehr Menschen zu Hause waren, aber das wurde teilweise durch ein hohes Vorjahresniveau, das in erster Linie mit einem Titel eines Drittanbieters zusammenhängt, ausgeglichen. Der Umsatz mit Xbox-Hardware ging hingegen um satte 20 Prozent zurück, was Microsoft auf die jüngsten Preissenkungen zurückführt.

Satya Nadella, der CEO von Microsoft, enthüllte ausserdem, dass es jetzt über 10 Millionen Xbox Game Pass-Abonnenten gibt, und dass das Unternehmen im letzten Quartal mit fast 90 Millionen monatlich aktiven Xbox Live-Nutzern ein Rekord-Engagement verzeichnete. Darüber hinaus hat der Xcloud-Dienst jetzt "Hunderttausende" aktive Nutzer in der Beta-Phase. Der gesamte Konzern erreichte im letzten Quartal einen Umsatz in Höhe von 35 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 15 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Kommentare